nach oben
12.09.2011

Brandursache im Imker-Wagen bei Knittlingen ungeklärt

Nach wie vor ist unklar, wie es zu dem Brand eines Wagens, beladen mit Imkerutensilien, auf einem Wiesengrundstück im Gewann Soosberg bei Knittlingen gekommen ist. Zum eher ungewöhnlichen Einsatz waren die Feuerwehren aus Knittlingen und Oberderdingen am Samstagabend gegen 21 Uhr ausgerückt.

Zwischen Knittlingen und Großvillars brannte der Materialwagen eines Imkers aus. Weil der Transportanhänger laut Knittlingens Kommandant Markus Haberstroh größer als ein Bauwagen und beladen mit hölzernen Bienenkästen und weiteren Imkerutensilien war, war das Feuer weithin zu sehen.

Umherschwirrende Bienen seien aufgrund der Nachtzeit, der Schutzkleidung und der Atemschutzmasken der Feuerwehrleute kein Problem gewesen, erklärte Haberstroh. Da es nahe dem außerorts liegenden Gelände keinen Hydranten gab, waren die Floriansjünger aber zum Löschen auf die Fahrzeugtanks angewiesen. Bevor die Kollegen aus Oberderdingen wieder abrückten, hätten sie deshalb die Fahrzeugtanks der Fauststädter, die den Brand vollständig löschten, wieder aufgefüllt. „Zu retten war nichts mehr“, sagte Haberstroh mit Blick auf den Materialtransportanhänger, der völlig ausbrannte. 30 bis 40 Bienenvölker standen im Bereich des Wagens. Nach ersten Schätzungen sei man davon ausgegangen, dass zehn der Bienenstöcke den Flammen zum Opfer gefallen seien. Mittlerweile spricht die Polizei von einem Volk. Es entstand laut Polizei ein Schaden von 5000 Euro. nad