nach oben
Bei einem Treffen im Mai möchten Alexander Freimüller, Christine Bauer und Sascha Rehm (von links) die Freude am Fotografieren teilen. Foto: Prokoph
Bei einem Treffen im Mai möchten Alexander Freimüller, Christine Bauer und Sascha Rehm (von links) die Freude am Fotografieren teilen. Foto: Prokoph
Den Finger am Auslöser: Die Mitglieder des „Fotocamp Pforzheim“ sind immer auf der Suche nach guten Motiven. Foto: Prokoph
Den Finger am Auslöser: Die Mitglieder des „Fotocamp Pforzheim“ sind immer auf der Suche nach guten Motiven. Foto: Prokoph
20.04.2017

Der Club der Fotografen

Wiernsheim/Pforzheim. Christine Bauer, Sascha Rehm und Alexander Freimüller lieben ihr Hobby. Für ihr Fotocamp im Mai suchen sie wieder Gleichgesinnte.

Mit Fotografieren kennen sie sich aus – doch diesmal ist es etwas anders. Denn diesesmal stehen die Wiernsheimerin Christine Bauer (47 Jahre), Alexander Freimüller (47), der in Serres wohnt, und der Ur-Pforzheimer Sascha Rehm (39) für die „Pforzheimer Zeitung“ vor der Kamera. Sonst aber ist ihr Platz dahinter. Das muntere Trio hat sich in seiner Freizeit unter dem Titel „Fotocamp Pforzheim“ dem Hobby Fotografieren verschrieben.

Alles fing damit an, dass Christine Bauer im Jahr 2008 mit ihrer Familie nach Wiernsheim zog und Kontakte in ihrer neuen Heimat suchte. Dabei fand sie dann Sascha Rehm und den Pforzheimer Verein Stadtwiki. Und weil Christine Bauer schon als Kind ein Fotostudio zuhause hatte, schlug sie dem Verein zwei Jahre später vor, ein sogenanntes „Fotocamp“ zu organisieren. Das wurde dann im Jahr 2011 realisiert. „Fotocamp“ ist in diesem Fall die Abwandlung des feststehenden Begriffes „Barcamp“. Das wiederum bedeutet, dass sich Interessierte zu einem Thema zusammen finden und von Freitagabend bis Sonntagmittag in einer angemieteten Räumlichkeit mit gemeinsamem Essen treffen und untereinander austauschen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.