nach oben
In den sozialen Netzwerken, vor allem bei Facebook, kursieren immer wieder Warnungen vor angeblich ausgelegten Giftködern. Ob der Hund, der am Dienstag in Roßwag verstarb, Giftköder gefressen hatte, ist unklar. Foto: Symbolbild
In den sozialen Netzwerken, vor allem bei Facebook, kursieren immer wieder Warnungen vor angeblich ausgelegten Giftködern. Ob der Hund, der am Dienstag in Roßwag verstarb, Giftköder gefressen hatte, ist unklar. Foto: Symbolbild © dpa
30.06.2015

Hund stirbt nach Spaziergang - Vergiftet?

Vaihingen-Rosswag. Nach einem Spaziergang an der Enz nahe Roßwag ist in der Nacht auf Dienstag ein Hund gestorben. Er zeigte zwar Vergiftungserscheinungen, ob er jedoch an einem Giftköder verendet ist, sei unklar, so eine Polizeisprecherin. Ob ihr Hund beim Gassigehen am Montagmittag etwas gefressen hatte, hätten die Besitzer nicht genau sagen können, so die Polizei.

Erst Anfang Juni war ein zwei Jahre alter Hund in dem nur wenige Kilometer entfernten Ensingen aus unerklärlichen Gründen gestorben. Auch hier ist nicht bekannt, ob der Vierbeiner vergiftet wurde.

2014 seien der Polizei im gesamten Landkreis Ludwigsburg drei verstorbene Hunde mit Verdacht auf Vergiftung gemeldet worden. In keinem der Fälle habe sich dieser bestätigt.