nach oben
12.10.2011

Illinger Wladimir Resnitschenko nach Klinik-Aufenthalt schon wieder interessierter Fecht-Beobachter

ILLINGEN. Knapp zwei Monate nachdem er in Stuttgart bis zur Bewußtlosigkeit geprügelt worden ist, befindet sich Fecht-Trainer Wladimir Resnitschenko auf dem Weg der Besserung. Beim SV Illingen demonstriert der Mannschafts-Olympiasieger von 1992, dass die Beschäftigung mit dem Sport für ihn zum Weg zurück in den Alltag gehört. Seinem 13 Jahre alten Schützling Karina Mantai hat er kürzlich bei der Württembergischen A-Jugend-Meisterschaft in Biberach zugesehen, ebenfalls beim Gewinn des B-Jugendturniers in Waldkirch.

Am Wochenende bietet sich in Illingen die Gelegenheit, Fecht-Studien anzustellen. Vor den Württembergischen Meisterschaften der Aktiven (am Sonntag ab 9 Uhr) richtet der SVI am Samstag ab 9.30 Uhr ein Nachwuchsturnier aus.

Nach Informationen von Mühlacker-news hat Resnitschenko das Krankenhaus trotz der Schwere seiner Verletzungen schon vor Wochen verlassen. Einen Reha-Aufenthalt liegt noch nicht hinter dem ehrgeizigen und kämpferischen 46-Jährigen. rks