nach oben
21.11.2011

Lomersheimer Trainer Eberhard Carl nach höchster Niederlage in anderthalb Jahren bedient

MÜHLACKER-LOMERSHEIM. Nach der höchsten Niederlage während seiner Amtszeit bemüht sich der Lomersheimer Trainer um Fassung. "Wen wir`s machen, dann machen wir`s richtig", sagt Eberhard Carl nach dem 1:6 beim Mit-Aufsteiger VfR Großbottwar ironisch. Er arbeitet seit Beginn der Saison 2010/2011 für Phönix. Vor sieben Wochen hatte es für seine Fußballer bei der Sportvereinigung Renningen bereits ein 2:6 gesetzt.

Die Niederlage in Großbottwar will Carl abhaken. An einem Tag an dem es einfach nicht gelaufen sei, hätten sich die Spieler wenigstens diszipliniert verhalten und so eine Hinausstellung vermieden. Vor dem Beginn der Rückrunde am Sonntag um 14.30 Uhr beim Vorletzten TSV Merklingen hadert Carl mit der zweite Hälfte der Vorrunde. Das letzte Erfolgserlebnis war am 9. Oktober der 3:2-Heimsieg gegen den damaligen Spitzenreiter TSV Heimerdingen. Seiter kam Lomersheim nur zu einem Punkt. Die 40 Gegentore in 15 Spielen geben Carl sehr zu denken. Da ändert es nichts, dass aus seiner Sicht mehreren der Gegentreffer in Großbottwar eine Abseitsstellung voranging.

Mehr zur lokalen Fußball-Szene am Dienstag in der Pforzheimer Zeitung. rks