nach oben
30.08.2011

Niedergeprügelter Fecht-Trainer empfängt schon Besucher

ILLINGEN. Der bei einer Prügel-Attacke schwer verletzte Wladimir Resnitschenko vom SV Illingen ist mittlerweile wieder bei Bewusstsein. Das teilte Uwe Mantai Mühlacker-News mit. Der Trainer seiner Tochter Karina war am 12. August in einem Wohnheim in Stuttgart schwer verletzt worden.Gemeinsam mit seiner Ehefrau Martina hat Uwe Mantai den Fecht-Olympiasieger von 1992 mittlerweile zwei Mal in der Klinik besucht. Die drei Kinder ließ das Ehepaar bewusst zu Hause. Doch auch sie freuten sich zu hören, dass es Resnitschenko mittlerweile einigermaßen geht. „Er würde schon jetzt gerne nach Hause gehen“, sagt Uwe Mantai, der gerade auch von Resnitschenkos mentaler Verfassung angetan ist. Mantai erwartet keine Wunderheilung ist nun aber zuversichtlich, dass der 46-Jährige nun nach und nach Fortschritte macht und irgendwann wieder vollkommen hergestellt ist.Die Tat ist am Krankenbett bisher offenbar kein Gesprächsthema gewesen. Die Pressestelle der Stuttgarter Polizei konnte noch keine Angaben darüber machen, wann mit einer Vernehmung Resnitschenkos zu rechnen ist. Zwei Verdächtige, ein Russe und ein Lette, sitzen weiterhin in Untersuchugshaft. rks