nach oben
06.10.2011

Oberbürgermeister an "Schülerbegegnungen" grundsätzlich interessiert

MÜHLACKER. Was eine Bewerbung für das Projekt "Schülerbegegnungen" für 2015 angeht, hat Mühlackers Oberbürgermeister Frank Schneider eine klare Positionierung zunächst vermieden. Grundsätzlich betrachtet Schneider die Veranstaltung mit 500 Schülern aus Sachsen und Baden-Württemberg als attraktiv.

Dennoch ließ er im Gespräch mit Mühlacker-News offen, ob sich die Senderstadt um die Austragung bewirbt. Seit der deutschen Wiedervereinigung sind Schüler aus den beiden Bundesländern Jahr für Jahr zusammengekommen, um anlässlich des Tags der Deutschen Einheit am 3. Oktober in Sachen Musik und Kunst gemeinsam Akzente zu setzen.

Zu einem Gespräch zwischen Projektleiter Wolfhard Bickel und Rathauschef Schneider ist es bislang noch nicht gekommen. Bickel hatte am Mittwoch gesagt, er wolle Mühlacker zu einer Bewerbung für 2015 ermuntern und deshalb möglichst bald mit dem Stadtoberhaupt in Kontakt treten . Der 61-Jährige unterrichtet in der Senderstadt am Theodor-Heuss-Gymnasium, außerdem ist er für Baden-Württembergs Kultusministerium tätig. Der Oberbürgermeister und Bickel kennen sich gut. Mehr zum Thema am Donnerstag und am Freitag in der Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker). rks