nach oben
01.06.2011

Oberderdingen wird sicherer

OBERDERDINGEN Als „keine Insel der Glückseligkeit, aber in einem sehr guten Zustand“, bezeichnete Bürgermeister Thomas Nowitzki seine Kommune, was die Verbrechensrate anbelangt. Während der jüngsten Gemeinderatsitzung stellte Rolf Hilpp, Leiter der Polizeidirektion Bretten, die Kriminalstatistik von 2010 für den gesamten Landkreis Karlsruhe vor.

Dabei kam zu Tage, dass Oberderdingen unter 33 Kommunen den 27. Platz belegt, während Spitzenreiter Bruchsal das Feld mit über 3000 Vorfällen deutlich anführt. „Mit 232 Straftaten hat sich die Kriminalität in Oberderdingen um 9,4 Prozent deutlich rückläufig entwickelt“, so Hilpp. Was die Zahl der Straßenkriminalität wie Raubüberfälle und Körperverletzungen angeht, seien die Delikte um fast 20 Prozent zurückgegangen. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche sei mit zwei Vorkommnissen im Jahr 2010 ebenfalls sehr gering. Lediglich die Unfallquote hätte sich leicht verschlechtert – hier ist laut Hilpp ein Anstieg von 178 auf 182 Unfälle zu verzeichnen.

Bestens zu funktionieren scheint das Zusammenleben an der örtlichen Strombergschule – zumindest stellte Sozialarbeiter Bernhard Klemm die momentane Situation als ausgesprochen positiv dar. „Vor allem die Zahl der Gewalt- und Zerstörungsdelikte ist in den vergangenen Jahren erheblich zurückgegangen“, bestätigte Klemm vor dem Gemeinderat. Rund 225 Kinder und Jugendliche betreut Klemm, die nicht selten familiäre Probleme oder soziale Konflikte in den Schulalltag mit hineintragen würden. Seine Aufgabe sei es primär, solche Spannungsfelder bereits im Vorfeld aufzulösen und verhaltensauffällige Schüler zu integrieren. Das unterstützten Projekte wie etwa die „Klasse Klasse“, bei dem die einzelnen Unterrichtsgruppen nach Verhalten, Sauberkeit und Fleiß bewertet und mit einem Preis gekürt werden. Gewaltprävention, EDV-Kurse oder Vorbereitungen aufs Berufsleben sind weitere Angebote an der Strombergschule. ajDerweil konnte Jördis Giese, stellvertretende Büroleiterin des Bürgermeisters, den Jahresbericht von 2009 / 10 für alle Oberderdinger Bildungseinrichtungen vorstellen. Darin verzeichnet sind nicht nur die verschiedenen Projekte der einzelnen Schulen, sondern auch die Entwicklung, was die Schülerzahlen anbelange. aj