nach oben
Beim Sieg der SG Ölbronn-Dürrn gegen den 1. FC Bauschlott (gelbe Trikots) fiel das erste und einzige Tor bereits in der dritten Minute. Foto: Fotomoment
Beim Sieg der SG Ölbronn-Dürrn gegen den 1. FC Bauschlott (gelbe Trikots) fiel das erste und einzige Tor bereits in der dritten Minute. Foto: Fotomoment
Der FV Knittlingen (weiße Trikots) lies sich vom Rückstand gegen den FC Viktoria Enzberg nicht beirren und schoss noch drei Tore. Foto: Fotomoment
Der FV Knittlingen (weiße Trikots) lies sich vom Rückstand gegen den FC Viktoria Enzberg nicht beirren und schoss noch drei Tore. Foto: Fotomoment
17.04.2017

Ölbronn-Dürrns Kicker holen Punkte - FV Knittlingen gewinnt nach Rückstand

Mühlacker. Gerade erst aufgestiegen, hat die SG Ölbronn-Dürrn in dieser Saison vor allem ein Ziel: den Verbleib in der Fußball Kreisliga Pforzheim. Dass sie es damit ernst meinen, machten die SG-Kicker am 23. Spieltag beim 1:0 gegen den 1. FC Bauschlott gleich zu Beginn klar. Nach kaum drei Minuten traf Jeremy Baum für die Ölbronn-Dürrner.

Baum versenkte nach einer Hereingabe von Timo Hohmann mit einem traumhaften Kopfballtreffer. In der 21 Minuten vergab Bauschlott nach einem Handspiel von Tim Baum die Chance auf den Ausgleich. Ölbronn-Dürrns Tormann Jens Leicht behielt die Nerven und parierte den Elfmeter von Pascal Martig. Der Treffer und der abgewehrte Strafstoß waren die einzigen Höhepunkte einer wenig spannenden ersten Spielhälfte in Ölbronn.

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich dann vor allem Lucas Eisenmann von seiner besten Seite, der in der 35. Minuten nach einer Verletzung von Florian Breit eingewechselt worden war. Der Stürmer war nur durch Fouls zu stoppen. Gefährlich wurde es für Ölbronn-Dürrn dann noch ein mal in der 71. Minute. Jonas Striegel vergab eine Großchance für Bauschlott: Aus kurzer Distanz lupfte er den Ball übers Tor.

„Das waren wichtige Punkte für uns“, zeigte sich SG-Spielleiter Matthias Bastian am Ende sichtlich zufrieden. Alle seien im Lokalderby gegen Bauschlott „hoch motiviert“ gewesen. Schlage man sich am Samstag gegen den 1. FC Kieselbronn ähnlich gut, sei der Aufsteiger in Sachen Klassenverbleib auf einem guten Weg.

Auf Platz zwei oder drei am Ende der Saison spekuliert der FV Knittlingen in der Kreisklasse A 1 Pforzheim. Nach dem 3:1 gegen den FC Viktoria Enzberg belegt die Mannschaft mit nun 48 Punkten den fünften Platz. Der Abstand zum FC Alemannia Wilferdingen, der Relegationsplatz zwei belegt, beträgt weiter fünf Punkte, allerdings ist der FVK mit einem Spiel in Rückstand.

In der gestrigen Partie gegen Enzberg übernahmen erst die Gäste die Führung. Nils Westermann traf in der 16. Minute aus 28 Metern Entfernung. Für Knittlingen trafen aber noch Maximilian Kühner (23.), Mirko Burmistrak (71.) und Daniel Gallardo (74.).

Knittlingen habe letztlich verdient gewonnen, meinte Heinz Voges aus der Vorstandsriege des FC Viktoria. Er hofft nun, dass sein abstiegsgefährdetes Team im nächsten Spiel gegen den SV Königsbach Punkte holt: „Das wird aber auch schwer.“