nach oben
03.11.2011

Opulent inszeniert: „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal im Mühlehof

Ein anspruchsvolles Mysterienspiel bietet die Theaterreihe im Mühlehof Mühlacker am Sonntag, 13. November, um 20 Uhr. Gespielt wird dann der Klassiker „Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ von Hugo von Hofmannsthal. „Jedermann“ ist sicher eines der bekanntesten Theaterstücke des 20. Jahrhunderts.

1911 vom Autor fertiggestellt und von Max Reinhardt uraufgeführt, wird es seit 1920 alljährlich im Rahmen der Salzburger Festspiele zur Aufführung gebracht. 1961 und 1962 war Ellen Schwiers in der Rolle der Buhlschaft, der Geliebten des Jedermann, zu erleben. Bei der Inszenierung des Jedermann im Mühlehof führt Ellen Schwiers nun Regie.

Der Stoff ist ernst: Jedermann ist ein Egoist: Genusssüchtig und hartherzig. Auch alle guten Ratschläge seiner Mutter, ein besseres Leben zu führen, ignoriert er. Als ihn mitten in seinem bunten Leben der Tod ereilt, scheint seine Seele verloren. Allein die Allegorien „Gute Werke“ und „Glaube“ begleiten seinen letzten Gang, auf dem er beginnt, sich zu bekehren und zu beten. Und siehe da: Gott verzeiht und der Teufel, der sich der verluderten Seele des Jedermann bereits sicher war, muss unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Die Inszenierung von Ellen Schwiers wurde bereits in der Spielzeit 2009/2010 mit dem ersten Preis der Städte mit Theatergastspielen ausgezeichnet. Die farbigen Kostüme und die meisterhaft agierenden Akteure begeistern das Publikum. Allen voran geht dabei die Titelfigur, gespielt von Holger Schwiers, dem jüngeren Bruder der Regisseurin. In zahlreichen Inszenierungen seiner Schwester war er bereits auch im Mühlehof zu erleben, beispielsweise in „Mutter Courage“, „Die Frau in Schwarz“, „Martha Jellneck“ und „Gin Rommé“.

Karten gibt es unter anderem unter www.reservix.de, in den Kartenbüros Pforzheim und Mühlacker, bei der vhs unter Telefon 07041/876-302 und an der Abendkasse. pm