nach oben
12.09.2011

Ringerin Jaqueline Schellin aus Mühlacker tritt WM-Reise an

MÜHLACKER. Zwei Tage vor ihrem Einsatz bei der Weltmeisterschaft hat sich Ringerin Jaqueline Schellin aus Mühlacker auf den Weg in die Türkei gemacht. Am Montagmittag stand für sie, die deutschen Teamkameradinnen und Bundestrainer Jörg Helmdach der Flug von Frankfurt nach Istanbul an.

"Das bedeutet viel für mich", sagte die 21-jährige Senderstädterin im Hinblick darauf, dass sie nach einem zähen Verlauf der Saison bei der WM für Deutschland kämpfen darf.

Nachdem Jaqueline Schellin in der ersten Jahreshälfte erst physisch und dann auch psychisch Probleme hatte, empfahl sie sich mit einem zweiten Platz bei einem Turnier in der spanischen Hauptstadt Madrid und dem folgenden dritten in Polen für die Weltmeisterschaft. Auch bei dem kürzlich absolvierten knapp zweiwöchigen Trainingslager in Schweden hinterließ sie einen guten Eindruck. In der ersten Saisonhälfte hatte nur eine verpatzte DM zu Buche gestanden, die das Aus für die Europameisterschaft in Dortmund bedeutete. "Das letzte Jahr war etwas viel für mich", sagte die Deutsche Meisterin und Junioren-Europameisterin von 2010 vor dem Abflug nach Istanbul.

Nun ist die junge Frau aus Mühlacker eine von vier Kandidatinnen, die dem Deutschen Ringer-Bund bereits einen Startplatz für die Olympischen Spiele in London im nächsten Jahr sichern können. Pro Gewichtsklasse werden sechs Plätze vergeben. Kandidatinnen auf den Titel und die weiteren Medaillen kommen zwar in erster Linie aus Asien, eine Chance auf die Teilnahme am kleinen Finale darf sich die Sportsoldatin Schellin jedoch ausrechnen. Angesichts der große Leistungsdichte wird nach Einschätzung des Bundestrainers außer der Tagesform auch die Auslosung mitbestimmen, was Jaqueline Schellin am Mittwoch in der Klasse bis 48 Kilogramm tatsächlich erreiche kann. rks