nach oben
25.11.2011

Schauspieler Baral aus Pinache tanzt auf vielen Hochzeiten

WIERNSHEIM-PINACHE. Zum Jahresende folgt bei Michael Baral ein Projekt auf das andere. Im Oktober war er er für die russische Produktion "Baby Sitters" für zwei Wochen in der Türkei, danach ging es zum Dreh für die 250. Folge "Der Küstenwache" und gleich weiter zur Kontaktpflege nach Los Angeles und London.

In London hat ihn noch eine kurzfristige Anfrage für die "SOKO" München erreicht. Zurück am Wohnort Berlin ging es gleich wieder ins Studio, wo Barals Stimme bei Synchronisationen erklingt.

Der Schauspieler mit schwäbische Wurzeln freut sich über die Vielfalt an Angeboten. Die ist vor allem auch darauf zurückzuführen, dass er international aktiv ist, auch auf englisch und zuletzt gar auf russisch dreht. "Ich hoffe, dass das in Deutschland irgendwann honoriert wird. Hier wird doch sehr in Schubladen gedacht." Die Gefahr nur noch Angebote für bestimmte Charaktere zu bekommen sei groß.

Wichtig für seine Mutter ist, dass der Bub bei einem Krimi nicht der Mörder ist, aber auch nicht den Filmtod stirbt. Also dürfte sie sich über die Folge der "SOKO Stuttgart" freuen, in der Baral in knapp zwei Wochen zu sehen ist. Sie soll nun am Donnerstag, 8. Dezember, um 18 Uhr ausgestrahlt werden. Ursprünglich hätte der Sendetermin näher an Weihnachten liegen sollen, dann hätte Schauspieler Baral zusammen mit seiner Familie vor dem Fernsehapparat sitzen können. Mehr zu ihm und weitere Neuigkeiten aus der Nähe des Senders am Samstag in der Pforzheimer Zeitung - im Stadtgeflüster der Ausgabe Mühlacker. rks