nach oben
29.08.2011

Tatverdächtiger im Krankenpfleger-Mord festgenommen

VAIHINGEN. Im Fall des im vergangenen Dezember ermordeten Vaihinger Krankenpflegers melden Polizei und Staatsanwaltschaft einen Fahndungserfolg. Seit vergangenen Donnerstag befindet sich ein 26 Jahre alter Mazedonier in Haft. Er wurde festgenommen, als er von seinem Heimatland aus nach Serbien reisen wollte.

In einer Pressemitteilung heißt es, der Tatverdächtige sei schon früh nach dem Mord an dem 51-Jährigen ins Blickfeld der Ermittler geraten. Der Mann habe Kontakte zu Homosexuellen in Stuttgart und zuletzt eine Beziehung zum späteren Opfer gehabt: " Eine der am Tatort gesicherten DNA-Spuren erhärtete den Tatverdacht." Der Mazedonier verschwand allerdings für Monate von der Bildfläche. Im Nachhinein zeigt sich, dass die Polizei mit der Annahme, er habe sich in sein Heimatland abgesetzt, richtig lag.

Am 13. Dezember 2010 hatte der Arbeitgeber des Krankenpflegers die Polizei informiert, weil der 51-Jährige entgegen seiner Gewohnheit nicht zur Arbeit erschienen war. Polizeibeamte fanden den Vermissten mit massiven Schnittverletzungen tot in seiner Wohnung in der Aschmannstraße. In der Folge konzentrierten sich die Ermittlungen der Sonderkommission "Berg" auf die Aufhellung des privaten Umfeldes des 51-Jährigen, der zurückgezogen gelebt hatte.

Nun bereitet die Staatsanwaltschaft Heilbronn einen Auslieferungsantrag für den 26-jährigen mutmaßlichen Mörder des Krankenpflegers an die serbischen Behörden vor.