nach oben
13.05.2011

Vereinsheim niedergebrannt - 500.000 Euro Schaden

KLEINGLATTBACH. Das Vereinsheim des TSV Kleinglattbach an der Ensinger Straße ist in der Nacht zum Freitag niedergebrannt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf etwa 500.000 Euro. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Gegen 0.45 Uhr hatte ein Autofahrer Rauchschwaden an der Ensinger Straße bemerkt und daraufhin Polizei und Feuerwehr informiert. Bei Eintreffen der ersten Polizeistreife drang dichter Rauch aus dem Küchenbereich des zweigeschossigen Gebäudes. Die Freiwillige Feuerwehr, die mit 86 Löschkräften im Einsatz war, begann von mehreren Seiten des freistehenden Gebäudes mit der Bekämpfung des Schwelbrandes, der sich binnen kurzer Zeit zu einem Vollbrand entwickelt hatte.

Mit einem Bagger musste die Zwischendecke des Vereinsheims eingerissen werden, um der Entstehung immer neuer Brandnester entgegen zu wirken. Erst kurz vor 6 Uhr waren die Löscharbeiten endgültig abgeschlossen.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Am Donnerstagabend waren Arbeiten an der Elektroinstallation im Küchenbereich vorgenommen worden. Bei diesen Arbeiten war es gegen 20.30 Uhr zu einem kleinen Brand gekommen, der jedoch von einem Arbeiter gelöscht worden war. Die Polizei schließt derzeit nicht aus, dass sich der Schwelbrand nach dem ersten Ablöschen unbemerkt fortgesetzt hatte. Die Ermittlungen dauern an. pol