nach oben
07.07.2011

Verwaltungspanne: Weiterhin Kernzeitbetreuung in Zaisersweiher

MAULBRONN-ZAISERSWEIHER. Ein Verwaltungsfehler war die Ursache für einige Aufregung bei vereinzelten Familien in Zaisersweiher, die die Kernzeitbetreuung für Grundschüler in dem Maulbronner Ortsteil gefährdet gesehen haben. Grund war, dass es die Klosterstädter Stadtverwaltung versäumt hatte, den Bedarf nach Plätzen für die Kernzeitbetreuung schriftlich abzufragen und es somit auch keine Anmeldungen für das Angebot gab.

Bürgermeister Andreas Felchle verkündete daraufhin in der vergangenen Sitzung des Gemeinderats, dass die separate Kernzeitbetreuung für Grundschüler in Zaisersweiher zwangsläufig eingestellt oder, bei doch noch aufkommendem Bedarf, mit der der Kindergartenkindern zusammengelegt werde. Daraufhin regte sich einiger Widerstand gegen das Vorhaben seitens der betroffenen Eltern, woraufhin der Fehler im Maulbronner Rathaus bemerkt und nun letztlich dahingehend korrigiert wurde, dass alles bleibt, wie es ist.

„Wir werden nun auch im kommenden Schuljahr eine Kernzeitbetreuung für die Grundschüler aus Zaisersweiher anbieten, wodurch auch die beiden Betreuerinnen weiterhin angestellt bleiben“, erklärt Felchle gegenüber der PZ. Zwar sei es gesamtwirtschaftlich betrachtet äußerst grenzwertig, einen derartigen Aufwand für mittlerweile gerade einmal fünf angemeldete Grundschüler zu betreiben, aber man habe sich letztlich dazu entschieden, erst einmal alles bei den bisherigen Strukturen zu belassen. „Oftmals ändern sich diese Zahlen auch noch in die eine oder andere Richtung. Viel tun wird sich da aber nicht mehr“, so Felchle.