nach oben
06.12.2011

Vier WM-Teilnehmerinnen bei Länderspiel in Mühlacker

MÜHLACKER/HEIDELBERG. Beim Volleyball-Länderspiel in Mühlacker sind vier der zwölf Spielerinnen dabei, die mit Deutschland bei der U 18 Weltmeisterschaft in der Türkei den fünften Platz belegt haben. Beim Gegner hat in der vergangenen Saison niemand internationale Erfahrung gesammelt. Weder für die Europameisterschaft noch für die WM hatte sich Frankreich qualifiziert.

Der Niederländer Han Abbing, der die Deutschen trainiert, möchte Spielerinnen aus der zweiten Reihe testen. Deshalb hat er nur fiolgende WM-Teilnehmerinnen eingeladen: Magdalena Gryka (Nummer 5), Lisa Izquierdo (7), Juliane Langgemach (9), die alle vom VC Olympia Dresden kommen, sowie vom USC Münster Leonie Schwertmann (8). Ausnahmsweise hat der Bundestrainer gleich zwei Spielerinnen für die Libera-Position im Kader: Lisa Stock (15) aus Dresden und Burcu Kocak (4) aus Münster.

Die weiteren deutschen Spielerinnen sind: Louisa Janning (13), Louisa Lippmann (18), beide aus Münster), Lena Stigrot (10/Rote Raben Vilsbiburg), Katja Soloninkina (16/VfL Nürnberg), Lisa Stein (17/Schweriner SC), Josephine Dörr (11/Dresden). Leonie Schwertmann und Lisa Stein, beide am 12. Januar 1994 geboren, sind die Ältesten. Josephine Dörr (20. März 1997) ist mehr als drei Jahre jünger. Die größte deutsche Spielerin ist mit 1,91 Meter Louisa Lippmann, eine Neuentdeckung, auf die sich der Trainer besonders freut. Die deutsche Abwehr-Spezialistin Lisa Stock misst lediglich 1,65 Meter.

Alle Französinen sind Jahrgang 1994 oder 1995. Jacques Beraud nominierte: Silvana Dascalu (Nummer 2/Terville ), Lisa MENET-HAURE (3/FVB), Julie Oliveira Souza (4), Kim Novak (5/FVB), Pauline Martin (6/FVB), Safiatou Zongo (7/FVB), Blandine Popek (8/FVB), SICARD Marie Sara Sicard (9/FVB), Ludivine Reiss (10/IFVB), Pauline Martin (11/FVB), Elisabeth Fedele (12/Le Cannet), Léa STEUPERAERT (13/IFVB), Ngalula Ngeleka Wa Kudinga (14/FVB).

Beide Mannschaften treffen in einer Woche, am Dienstag, 13. Dezember, am Olympiastützpunkt in Heidelberg ein. Im Rahmen des traditionellen Trainingslagers, für das das Deutsch-Französische Jugendwerk sorgt, gibt es zwei Tage später um 19 Uhr zunächst einen Test in Heidelberg. Am Freitag, 16. Dezember, kommen die Mannschaften dann nach Mühlacker, wo sie sich um 19.30 Uhr in der Enztalsporthalle gegenüberstehen. Vor der Heimreise am Sonntag steht am Samstag zur gleichen Zeit in Mannheim ein weiteres Testspiel an. Die Pforzheimer Zeitung liefert umfangreiche Vor- und Nachberichterstattung. pm/rks