nach oben
18.11.2011

Widerstand der Fußballvereinigung 08 irritiert Nachbarn in Mühlacker

MÜHLACKER. Mit seinem neuesten Vorstoß hat Sergio de Sousa Einige überrascht. Hans-Peter Müller vom Vorstand des Fußballvereins Lienzingen kann noch gar nicht glauben, dass der Spielleiter der Nullachter am Stadtturnier-Wochenende das Stadion blockieren will. "Das wäre ein dicker Hund."

Müller gehört zu denen, die nach dem Treffen der Vereine am Mittwochabend annahmen, in Mühlackers Fußball-Welt sei wieder alles im Lot. "Ich will kein Öl ins Feuer gießen", sagt Müller bei aller Irritation. Wie schon während der Sitzung gibt sich sein Vorstandskollege vom TSV Mühlhausen betont diplomatisch. "Das ist ein Witz", sagt Norbert Thieme ganz knapp zu de Sousas neuem Plan. Anstatt sich aufs Neue aufzuregen, plädiert er dafür, nun Ruhe einkehren zu lassen.

Sportfreunde-Spielleiter Frank Blutbacher sagt zu de Sousas Vorstoß bei der Stadtverwaltung: "Das war mir klar - nachdem er sich so aufgeführt hat." Blutbacher versucht die Platz-Frage mit Humor zu sehen. "Das wird noch lustig." Warum de Sousa nachdem alle Fragen geklärt schienen, noch querschießt, wisse er nicht. Unerwartet komme es allerdings nicht. Gerade zwischen Blutbachers Sportfreunden und der Fußballvereinigung 08 Mühlacker gibt es traditionell eie große Rivalität.

Das Stadtturnier 2012 soll vom 22. bis zum 25. Juni ausgetragen werden. Ausrichter ist der Türkische SV Mühlacker, dem es für solch ein Großereignis an der Infrastruktur fehlt.

Mehr zum Thema am Samstag in der Pforzheimer Zeitung (Ausgabe Mühlacker). rks