nach oben
28.08.2011

Zirkus bricht in Mühlacker vorzeitig die Zelte ab

MÜHLACKER. Das Gastspiel von „Circus Frankordi“ in Mühlacker ist vorzeitig zu Ende gegangen. Eine Hand voll Besucher, die eine halbe Stunde vor der für den Sonntagnachmittag angesetzten Vorstellung erschienen, wurden nach Hause geschickt. Zu diesem Zeitpunkt waren beispielsweise die Kamele und die Kühe schon abtransportiert worden.

Nachdem die Resonanz im Vorverkauf bei null gelegen habe, habe man sich dazu entschlossen, Mühlacker vorzeitig zu verlassen, sagte Pressesprecher Rudi Bauer. Der nächste Gastspielort ist Schorndorf. Bauer zufolge zeigte sich im Nachhinein, dass es doch keine gute Idee war, in der Senderstadt gleich an acht Tagen öffentliche Vorstellungen zu geben. In der zweiten Woche sei die Resonanz aufgrund der Hitze enttäuschend gewesen. Insgesamt war das Interesse mittelmäßig. Die hohen Temperaturen machten dieser Tage aber auch anderen Zirkussen zu schaffen, als Beispiel nannte er den „Circus Knie“. Vor knapp zwei Wochen war der aus Bietigheim-Bissingen stammende Pressesprecher Bauer mit großem Optimismus nach Mühlacker gekommen. Nun hat ihm und seinem Team das Wetter einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Bauers Rechnung zufolge wären 70 Besucher im 500 Mann-Zelt ausreichend, um die Kosten zu decken. In Mühlacker habe man einmal allerdings auch nur vor 30 Leuten gespielt. Bei solch einem geringen Zuspruch entwickle sich leider auch keine gute Stimmung. rks