nach oben
07.01.2010

„G 19“-Einkaufszentrum besser als sein Ruf

Aus einem hässlichen Entlein sei ein strahlender Schwan geworden, befand vor zwei Jahren der Geschäftsführer des damaligen Eigentümers Lohe der „G 19“-Immobilie, vormals „City-Einkaufspark“ und „Goethe-Galerie“. Es sollte ein fulminanter Neustart werden.

Doch Lohe meldete Insolvenz an, der Besitzer wechselte, und mit den „Synergie-Effekten“ mit VolksbankHaus und Schlössle-Galerie (Ex-OB Christel Augenstein) ist es so eine Sache. „denn's Bio“ hat einsehen müssen, dass die Pforzheimer City kein Nährboden für einen Bio-Discounter ist, und der Indoor-Spielplatz ging den Gang vieler Dinge in Pforzheim: Enthusiasmus, Ernüchterung und dann der Kampf ums Überleben. Das „G 19“ deshalb als eine für ewig zum Scheitern verurteilte Geschäftsidee zu bezeichnen, wäre dennoch verkehrt. Eben weil der Betreiber seine Grenzen kennt und auf eine Klientel setzt, die eben nicht das Geld für größere Sprünge hat, ist es – sieht man von „Schildiplay“ ab – bisher nur zum Auszug von „denn's“ gekommen. Man wird richtig bescheiden . . .