nach oben
30.08.2011

Angeklagte Mutter erstochener Kinder tötet sich

LANGELSHEIM/GOSLAR. Der gewaltsame Tod von zwei Mädchen im Harz bleibt ohne juristische Folgen. Die 34 Jahre alte Mutter, die am 19. September wegen zweifachen Totschlags vor Gericht kommen sollte, hat sich das Leben genommen, wie das Sozialministerium in Hannover bestätigte.

Einem Bericht der «Goslarschen Zeitung» vom Dienstag zufolge wurde die Leiche der Frau bereits am vergangenen Donnerstag in einer geschlossenen Klinikabteilung in Moringen gefunden.

Die Frau sei morgens noch gesehen worden und habe sich ihre Medikamente abgeholt, berichtete die Zeitung unter Berufung auf den Leiter des Fachkrankenhauses bei Göttingen, Dirk Hesse. «Sie hat sich selbst umgebracht.» Für ein Verschulden der Klinik gebe es keine Hinweise, sagte Ministeriumssprecher Thomas Spieker.

Der 34-Jährigen war vorgeworfen worden, im April ihre beiden drei Monate und fünf Jahre alten Töchter mit einem Messer erstochen zu haben. Die Zwillingsschwester der Älteren konnte in letzter Minute zum Großvater ins Nachbarhaus fliehen. Statt in Untersuchungshaft war die 34-Jährige im Maßregelvollzug untergebracht worden. Aufgrund ihrer psychischen Probleme war unklar, ob die alleinerziehende Mutter überhaupt schuldfähig gewesen wäre. dpa