nach oben
08.10.2009

Baustellen in Pforzheim

Das haben die Baustellenplaner aber geschickt eingefädelt. Wer mit dem Auto nach Pforzheim zum Einkaufen fährt, soll offenbar so schnell nicht wieder aus der Stadt kommen. Baustellen und Ampeln gleich auf drei von vier Ausfallstraßen scheinen für die Verkehrsplaner eine gute Einrichtung zu sein, um die Innenstadt zu beleben. Oder wollten sie die Stadtflucht der Bevölkerung verhindern? Da sei ihnen allerdings gesagt, dass sich der Trend bereits umgekehrt hat.

Vielleicht haben sich die Verwaltungsleute, die eine Baustelle nach der anderen auf den drei Bundesstraßen in Pforzheim aufmachen auch an den Film „Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel“ erinnert. Zwei gehn rein, nur einer raus, so die Devise bei den Kampfszenen. Mag auch sein, dass die Planer des Landes am Ende des Jahres die Finanztöpfe des Bundes noch vollends leeren müssen und dann teeren, wo es nur geht. An Autofahrer haben die Baustelleneinrichter bei all ihren Besprechungen jedenfalls nicht gedacht. Bundesstraßen dienen dem weiträumigen Verkehr, so steht es im Gesetz. Mal hier, mal dort eine Baustelle aufmachen? Das darf einfach nicht mehr passieren.