nach oben
28.04.2008

Debatte um Vorschlag für Grundschule

Es ist fast schon wie im Fußball: Neben dem eigentlichen Bundestrainer Joachim Löw tummeln sich in Deutschland Millionen kleiner und großer Bundestrainer. Ähnlich geht es mittlerweile in der Bildungspolitik Baden-Württembergs zu, die sich zum Tummelplatz für echte Experten und solche, die sich dafür halten, entwickelt hat.

Bildungspolitik ist in – und jeder will mitreden. Von den Parteien jeglicher Couleur über Verbände, Gewerkschaften bis hin zum politischen Nachwuchs. Nur – wer fragt die Kinder und Jugendlichen, was sie wollen, wie sie sich Schule vorstellen? Offenbar niemand.Und was macht der Kultusminister? Helmut Rau (CDU) bastelt mal hier und mal dort am bestehenden System herum, legt neue Modellversuche auf und vergisst vor lauter Baustellen eines: Schule braucht endlich ein Gesamtkonzept, das über den Tag hinaus in der Gesellschaft tragfähig ist.
Solange dieses fehlt, werden Opposition, Eltern- und Lehrerverbände nicht müde, mit immer neuen Ideen aufzuwarten und alte Forderungen aufzukochen. Der Schule tut dies nicht gut – wer lehrt und lernt braucht Ruhe – und dem Minister ebenso wenig. Die Realität wird ihn einholen.