nach oben
18.04.2008

Demonstration gegen Bildungspolitik

Eltern und Lehrer bissen sich bisher an Helmut Rau die Zähne aus. Das Beharrungsvermögen des Kultusministers ist beachtlich. Am Bildungssystem, so Raus eiserne Maxime, wird nicht gerüttelt – auch wenn zahllose Modellversuche im Land längst eine andere Sprache sprechen.

Längst ist Baden-Württemberg eine Bildungsbaustelle, auf der an allen Ecken geschraubt und gebastelt wird, ohne dass ein kompletter Renovierungsplan ersichtlich ist. Proteste und Hilferufe von Eltern und Pädagogen wurden als Einzelmeinungen abgetan, die Forderungen nach einer kompletten Neuausrichtung verneint. Spätestens heute, wenn das vom Kultusminister gerne hoch gehaltene Bild von Baden-Württemberg als „Bildungsland Nummer 1“ von den Füßen tausender Unzufriedener zertrampelt wird, lässt sich nicht mehr beschönigen, wie es tatsächlich bestellt ist um die Auswirkungen der Bildungspolitik im Land.
Allen gegenteiligen Beteuerungen aus dem Kultusministerium zum Trotz, fordern die Menschen ein neues, ein anderes, ein besseres Schul- und Lernsystem. Immer wieder hat der Kultusminister betont, dass Wille und Bereitschaft zu Veränderungen im Bildungssystem von unten ausgehen müssen. Ganz offensichtlich ist es jetzt so weit. Zeit, diesem Druck nachzugeben.