14. Dezember 2011

WirtschaftsKRAFT

zur Dossierseite
Wirtschaftskraft Nordschwarzwald
Nachwuchsförderung im Bereich der Informationstechnologie betrachten die Firmen der Region als ständige Aufgabe. Foto: Ketterl
Nachwuchsförderung im Bereich der Informationstechnologie betrachten die Firmen der Region als ständige Aufgabe. Foto: Ketterl

Die Hoch-Burg der IT-Talente steht im Nordschwarzwald

Bis zum frühen Morgen an Softwareaufgaben knobeln, Vertreter von IT-Unternehmen kennen lernen und mit Gleichgesinnten diskutieren – das ist das Projekt „IT Hochburg Deutschland“ in Bad Liebenzell.

Anzeige

Einmal im Jahr wurden bisher junge Talente der Informationstechnologie (IT) für ein langes Arbeitswochenende auf die Burg in den Nordschwarzwald eingeladen. Es handelt sich dabei um die 30 Sieger der Initiative „Bundesweit Informatiknachwuchs fördern“. Das Ziel: Neben der Talentförderung die jungen Software- und Computer-Experten mit Vertreten von Firmen aus der Region zusammenzubringen.

Stichwort: Fachkräfte-Akquisition für den Nordschwarzwald.

Einer der Förderer dieser Bad Liebenzeller Initiative ist neben der Sparkasse Pforzheim Calw die Firma Omikron Data Quality GmbH aus Pforzheim. Im Jahr 1981 gründete Carsten Kraus noch vor seinem Abitur das Unternehmen. Heute ist Omikron nach eigenen Angaben eines der führenden deutschen Unternehmen im Bereich Datenqualität sowie europäischer Marktführer für Suche und Navigation in Online-Shops. Unlängst räumte Omikron gleich zweimal einen Preis ab: Zum einen beim „CyberOne“-Businessplan-Wettbewerb von Baden-Württemberg connected (bwcon). Und für die Geschäftsidee „Fact-Finder Travel“ gab es den „Sonderpreis der Deutschen Börse“. Das ist die Idee dahinter: Wer bisher im Internet eine Reise buchen wollte, musste vorgegebene Antwort­optionen ausfüllen und sich bei der Information durch Unmengen von Webseiten hindurch klicken. Die Software Fact-Finder Travel von Omikron hat eine „semantische Reisesuche“ entwickelt. Das bedeutet: Der Nutzer kann in einem Suchfeld Begriffe formulieren, wie ihm „der Schnabel gewachsen“ ist. Er nennt individuelle Wünsche wie bei einer Volltextsuche. Also beispielsweise neben dem Reiseziel auch Begriffe wie „Sommer, Sonne, drei Kinder mit Hund“. Fact-Finder präsentiert dem Suchenden all jene infrage kommenden Reiseziele und Unterkünfte, die genau seinen Kriterien entsprechen. Und das in kurzer Zeit.

Ohnehin glänzt die Region Nordschwarzwald durch innovative IT-Firmen. Da ist zum Beispiel der Suchmaschinen-Optimierer e-wolff: Der Heimsheimer Spezialist für Online-Marketing ist eines von acht Unternehmen, die „zu den Besten ihrer Profession“ zählen, wie Vorstandschef Michael Riese von UDG sagt. Unter dem Namen UDG – United Digital Group (wörtlich übersetzt: Vereinigte Digital-Gruppe) schlossen sich unterschiedlich gelagerte Spezialisten zusammen.

Eines der Gründungsmitglieder: e-wolff. Dessen Spezialthemen sind Google, Facebook, YouTube & Co.

Aus dem Zusammenschluss der Unternehmen entstand unter dem Dach der UDG „eine der größten Agenturen für digitale Markenführung mit rund 500 Mitarbeitern“, macht Martin Gaubitz deutlich. Er ist Senior-Berater bei e-wolff. Nach UDG-Angaben erzielen die Agenturen zusammen einen Honorarumsatz von 89 Millionen Euro. Damit verdrängen sie den Digitaldienstleister T-Systems Multimedia Solutions von der Spitzenstellung mit 83 Millionen Umsatz.

Unterdessen trafen sich 40 junge Medienleute, Architekten, Ingenieure, Designer aus ganz Europa im sogenannten Kreativ-Labor an der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Pforzheim. Ihr Auftrag: Neue Strategien für die alte Goldstadt zu entwickeln. Ihre Lösung: Zum Thema Urbanität und Stadtentwicklung wird eine App (Applikation), also ein kleines Programm für das Smartphone, entwickelt, mit dem Informationen über die Stadt, ihre Geschichte, ihre Zukunft, vorgestellt werden können. Die Teilnehmer des Spitzentreffens unter dem Titel „Future Media Vision“ waren vor allem „Young European Talents“, also junge Talente aus Europa, die sich im vergangenen Jahr über ein EU-Projekt in Brüssel kennengelernt haben.

Isabella Zahorka von „Dumbo & Gerald“, einem Pforzheimer Studio für interdisziplinäres Design, gehörte 2009 zu den EU-Talenten, knüpfte dort ein Netzwerk und holte die Gruppe der europäischen Kreativen in die Goldstadt. Unterstützt wurde sie von Philipp Bau-knecht, Geschäftsführer der media-lesson GmbH Pforzheim, ebenfalls ein „Young European Talent“.

Bauknecht ist einer von 5000 ausgewählten Entwicklern, die unlängst an der „Build Windows“ im kalifornischen Anaheim/USA teilgenommen haben und zu jenen gehören, die ein Geräte mit der ersten Version des künftigen Betriebssystems Windows 8 zum Test mit nach Hause bekamen. Bauknecht hat bereits erste Anwendungen für Windows 8 in seiner IT-Werkstatt im Innotec Innovationszentrum Pforzheim entwickelt.

Ebenfalls zu den Großen der Branche gehört Meyle+Müller. Unternehmen wie Volkswagen und Ikea stehen in der Kundenkartei des Pforzheimer Mediendienstleisters. Sein jüngster Coup: Die Entwicklung einer „intuitiven Shopping-App“ für den größten europäischen Outdoorhändler Globetrotter. Dieser macht seinen Kunden das mobile Einkaufserlebnis auf dem Tablet-Computer iPad noch komfortabler. Intuitiv bedeutet hier: Ohne Schulung findet sich auch der ungeübte Anwender mühelos in dem digitalen Globetrotter-Katalog zurecht.

Als „Methusalem in der IT-Branche“, bezeichnet Geschäftsführer Roland Pfeiffer sein Unternehmen, die Uniserv GmbH mit Sitz in Pforzheim. Gründungsjahr: 1969. Neben dem Versandhandel lassen Verlage, Banken und große Insti-tutionen wie der ADAC die Pforz­heimer Software über ihre Computer laufen. „Wir waren die Ersten in Europa, die eine Standard-Software zur Dubletten-Erkennung erstellt haben“, sagt der Geschäftsführer. Neben der ursprünglichen Dublettenprüfung gibt es inzwischen zahlreiche weitere Funktionen, die den Datenbestand der Unternehmen sauber halten und die Verwaltung effizient gestalten. Weltweit sind mehrere Tausend Computerprogramme von Uniserv auf Großrechnern installiert. Das Unternehmen aus Pforzheim ist damit nach eigenen Angaben „der größte spezialisierte Anbieter von Data Quality Solutions in Europa“.

Autor: VON GERD LACHE

16.12.2011

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen
Anzeige


Digitale Beilage


Alle Informationen zum Thema "WirtschaftsKRAFT" erhalten Sie in unserem digitalen Prospekt.

» Zum Download «