nach oben
16.08.2011

Drei Teenager nehmen sich gemeinsam das Leben

HOLDORF/CLOPPENBURG. Drei Teenager haben sich in der Nähe von Cloppenburg in Niedersachsen gemeinsam das Leben genommen. Die 16- bis 19-jährigen Mädchen aus dem Emsland, Bayern und Thüringen seien an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben, teilte die Polizei am Dienstag in Cloppenburg mit. Die Leichen wurden am Montagabend in einem Zelt in einem Waldstück in Holdorf im Landkreis Vechta gefunden. Die Frauen hatten sich mit den Abgasen von Einweggrills in dem Zelt getötet.

Eines der Mädchen - eine 19-Jährige aus Jena - war in einer psychiatrischen Einrichtung betreut worden. Von dort war sie geflüchtet. Eine Erzieherin hatte sie dann als vermisst gemeldet. Daraufhin nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Bei den beiden anderen Mädchen handelt es um eine 16-Jährige aus dem Emsland und eine 18-Jährige aus dem bayerischen Immenstadt.

Alle drei Mädchen haben nach Polizeiangaben Abschiedsbriefe hinterlassen. Zwei wurden in der Nähe des Zelts gefunden, einer in der Wohnung der 19-Jährigen. Computer und Handys der jungen Frauen seien beschlagnahmt worden. Von der Auswertung der Geräte erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse darüber, wie sich die Frauen kennengelernt und den Selbstmord geplant haben. Die Leichen sollen am Mittwoch obduziert werden.