12. Juni 2012
Fußball-Experten unter sich: Bundestrainer Joachim Löw (links) und Teammanager Oliver Bierhoff (rechts) tauschen sich mit PZ-news-Redakteur Thomas Kurtz über EM-Geheimnisse aus. Und Kurtz serviert sie noch brandheiß auf PZ-news.
Fußball-Experten unter sich: Bundestrainer Joachim Löw (links) und Teammanager Oliver Bierhoff (rechts) tauschen sich mit PZ-news-Redakteur Thomas Kurtz über EM-Geheimnisse aus. Und Kurtz serviert sie noch brandheiß auf PZ-news.
© Fotomontage: Dietz/dpa

EM-Bankdrücker: Wie hört sich ein Sieg an?

Wie erfährt man, wer bei der Fußball-EM gewonnen hat, ohne den Fernseher anzuschalten oder online auf den Live-Ticker von PZ-news zu gehen? In Pforzheim geht das ganz einfach: Man schaut zum Fenster hinaus und lauscht.

Anzeige

Am vergangen Samstag war klar: Von den Trommeln der Portugiesen, die sonst bei Siegen von der KF in Richtung City ziehen, war nichts zu hören. Also hat Deutschland gewonnen. Und das hörte man am Gehupe des etwa 300 Autos zählenden Korsos rund um die City. Oder an den Fangesängen der 500 Fußgänger, die vom Public Viewing im Enzauenpark stadteinwärts zogen.

Am Sonntag blieb es zunächst ruhig. Spanien gegen Italien - da wollte keiner das dürftige 1:1 feiern. Unentschieden im ersten Gruppenspiel bedeutet: Ruhe. Danach wurde es dann ein kleines bisschen lauter. Das waren die Kroaten, die ihr 3:1 gegen Irland feierten.

Ahnlich war es am Montag: England gegen Frankeich - ein schwaches Spiel endet 1:1. Da konnte man die Ruhe der Großstadt genießen. Nur ein Spiel später gab es dann wieder ein paar Hupen. Das müssen die Ukrainer gewesen sein, oder Deutsche mit ukrainischen Wurzeln, denn das EM-Gastgeberland besiegte Schweden mit 2:1.

Und wie wird es am Mittwoch werden? Ich wünsche mir nach dem ersten Spiel einen portugiesischen Trommelzug. Das ist so ein besonderes musikalisches Element. Und nach dem zweiten Spiel darf es dann ruhig extrem laut werden. Hupen, Jubelgesänge - es muss einfach nur laut sein. Meinetwegen können ein paar Hundert Autos mehr im Korso fahren. Denn wenn es am Mittwochabend so richtig laut wird, können das ganz gewiss nicht irgendwelche feiernden Holländer sein. Dann hat die deutsche Nationalelf den Niederlanden eine Niederlage beschert.

Jetzt müsste ich bloß noch meine Vuvuzela finden. Dann könnte ich meinen Nachbarn vorblasen, wie das Spiel ausgegangen ist.

12.06.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen
















Aktuelle Bildergalerien