nach oben
10.09.2011

Fähre sinkt vor Sansibar: 380 Vermisste

Addis Abeba/Daressalam (dpa) - Vor der Küste der Urlaubsinsel Sansibar ist in der Nacht zum Samstag eine Fähre gekentert. Mindestens 600 Menschen seien an Bord gewesen, berichtete der britische Sender BBC unter Berufung auf örtliche Verantwortliche. Über die genaue Zahl der Opfer gab es zunächst keine Angaben, jedoch wurden am Morgen noch 380 Menschen vermisst. Etwa 220 Menschen hätten gerettet werden können.

Rettungsmannschaften seien im Einsatz. Die Fähre war auf dem Weg von Sansibar auf die Nachbarinsel Pemba. Ein Überlebender sagte, die «MV Spice Islanders» sei völlig überfüllt gewesen und in einer Gegend mit starken Strömungen gesunken. Der arabische Sender Al Dschasira hatte zuvor berichtet, mindestens 500 Menschen seien an Bord gewesen. Über die Zahl der Opfer machte Al Dschasira zunächst keine Angaben. Der halbautonome Teilstaat Sansibar liegt im Indischen Ozean und gehört zu Tansania.