Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Völlig zerstört war nach dem Wohnhausbrand dieses Zimmer des Gebäudes Markusstraße 2 in Wilferdingen. Foto: Meyer
Völlig zerstört war nach dem Wohnhausbrand dieses Zimmer des Gebäudes Markusstraße 2 in Wilferdingen. Foto: Meyer
Viele Menschen zog es zu dem nächtlichen Einsatzort. Foto: Meyer
Viele Menschen zog es zu dem nächtlichen Einsatzort. Foto: Meyer
Wasser marsch, hieß es aus luftiger Höhe, in Richtung Dachgebälk. Foto: Meyer
Wasser marsch, hieß es aus luftiger Höhe, in Richtung Dachgebälk. Foto: Meyer
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Feuerdrama vorm Geburtstag: Vater schwer verletzt

Der Besitzer des Wilferdinger Wohnhauses, das durch einen Dachstuhlbrand unbewohnbar wurde, ist bei einem Brand schwer verletzt worden. Seine Töchter kauften gerade in Karlsruhe Geschenke für die Geburtstagsfeier der jüngsten Tochter ein. Ob in dem Haus noch einmal eine Geburtstagsparty stattfinden kann, ist fraglich, denn angesichts der großen Schäden steht auch ein Abriss zur Diskussion.

Anzeige
Bildergalerie: Am Tag danach: Brandhaus ist unbewohnbar
Brand Wilferdingen Markusstra?e 1.jpg Brand Wilferdingen Markusstra?e 5.jpg Brand Wilferdingen Markusstra?e 4.jpg

Mit schweren Verletzungen im Gesicht und an den Händen hat ein 57-jähriger Mann einen Brand in einem Wohnhaus an der Markusstraße 2 in Wilferdingen überstanden. Mit einem Rettungsfahrzeug des Roten Kreuzes war der Gebäudeeigentümer zunächst in eine Pforzheimer Klinik gebracht und von dort in ein Stuttgarter Krankenhaus verlegt worden, wie eine seiner drei Töchter der PZ sagte.

Bildergalerie: Großbrand in Wilferdinger Wohnhaus
BILD_01.jpg BILD_05.jpg BILD_03.jpg

Das Feuer war am Dienstag gegen 21 Uhr von Nachbarn der Pforzheimer Polizeidirektion gemeldet worden. Eine knappe Stunde später waren die Flammen in dem zweigeschossigen Wohnhaus gelöscht.

Der 57-Jährige, der dort mit seinen 22- und zwölfjährigen Töchtern lebt – eine 20-jährige Tochter studiert inzwischen in Mainz – hatte sich den Tag nach dem Brand ganz anders vorgestellt. Schließlich wollten die jungen Frauen zusammen mit ihrem Vater am Mittwoch den zwölften Geburtstag der Jüngsten im Hause gebührend feiern.

Hiobsbotschaft im Zug

„Deshalb fuhren wir am Dienstag mit dem Zug nach Karlsruhe, um Geschenke für unsere kleine Schwester einzukaufen. Nur unser Vater blieb zu Hause“, schilderte die 22-Jährige den Beginn der Schreckensstunden. „Unterwegs erhielten wir von Freunden einen Anruf, dass unser Haus brennt. Am Bahnhof in Remchingen wurden wir von ihnen kurz vor 22 Uhr abgeholt.“ Als die drei Schwestern in der Markusstraße eintrafen, konnten sie das Ausmaß des Brandes noch gar nicht ermessen.

In dem eng bebauten Wohngebiet bekämpften gerade 70 Feuerwehrleute, die mit zwölf Fahrzeugen ausgerückt waren, die Flammen. Auch vier DRK-Fahrzeuge waren am Ort des Geschehens, nachdem noch nicht bekannt war, dass sich während des Brandes lediglich der 57-jährige Hausbesitzer in dem Gebäude aufhielt, das seit 1999 sein eigen ist. Glück im Unglück. „Das Feuer ist vermutlich nicht in dem Zimmer ausgebrochen, wo mein Vater schlief“, sagte die älteste Tochter.

Suche nach einer Wohnung

Viele Nachbarn hatten von dem Brand zunächst gar nichts mitbekommen. „Ich habe erst was gemerkt, als die Feuerwehr eintraf“, schilderte ein Anwohner seine Eindrücke. Ein anderer Hausbesitzer, Werner Kröner aus der Pforzheimer Straße, dem das Nachbargebäude Markusstraße 4 gehört, eilte sofort herbei, nachdem ihn sein Enkelsohn informiert hatte: „Er hat die Flammen sogar im Kutscherweg gesehen und gleich bei der Feuerwehr angerufen.“

„Die erste Nacht haben wir bei Freunden zugebracht. Wie es weitergeht, wissen wir nicht“, sagte die 22-Jährige am Mittwoch. „Wir werden uns auf jeden Fall mit ihr in Verbindung setzen und dafür sorgen, dass die Familie eine vorübergehende Bleibe hat“, versprach ein Mitarbeiter im Ordnungsamt des Rathauses. Bürgermeister Luca Wilhelm Prayon hatte sich noch in der Nacht ein Bild vom Schaden gemacht.

Die Ursache des Brandes ist noch nicht bekannt. „Möglicherweise löste ein elektrischer Defekt das Feuer aus“, sagte Polizeisprecher Frank Otruba. Der Schaden wurde zunächst auf 150.000 Euro geschätzt. „Die Frage stellt sich, ob sogar ein Abriss erforderlich sein wird“, so der Polizeisprecher.

Autor: Bruno Knöller

17.05.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Artikel teilen


Anzeige
Wetter in Pforzheim
FreitagSamstagSonntag
10° | 12° | 18° |
Anzeige
Top Adressen


Anzeige
Top Angebote
Rätsel der Woche


Nehmen Sie an unserem Rätsel teil und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen tollen Preisen!

» Zum Rätsel der Woche «



Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
Exklusiv in der PZ

Das lesen Abonnenten am Donnerstag in Ihrer "Pforzheimer Zeitung":

PZ-Interview mit Barbara Salesch – Richterin, Künstlerin, Autorin – über ein Leben voller Veränderungen. Seite 29

Hier geht es zum PZ-Abo und zum 14-Tage-Probeabo

Hier geht es zum E-Paper ...

PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Sind Bürgerwehren sinnvoll?


Umfrage
Welches Spiel wollen Sie im Video sehen?
Vor dem Anpfiff 2013/2014

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «

PZ-news auf Facebook






Kultur- und Stadtatlas Pforzheim

Museen und Galerien, Schmuck und Design, Theater, Kleinkunst, Kino, Freizeit und Events, Ausflüge in die Region, detaillierte Stadtpläne und mehr ...

» Zum Download «





Webcam
Fr, 18.04.2014 08:05