nach oben
19.06.2008

Flughafen soll doch nicht ausgebaut werden

Bravo. Der Ministerpräsident hat die richtige Entscheidung getroffen: Das Nein zur zweiten Startbahn ist zukunftsorientiert und vernünftig. Nur die Art und Weise des Vorgehens scheint Günther Oettinger Probleme zu bereiten. Was gestern vorab bekannt wurde, wirkt überhastet.

Auch abgesehen vom verständlichen Widerstand der Filder-Bewohner gegen noch mehr Lärm und Dreck spricht einiges gegen eine zweite Piste: Erstens ist der Stuttgarter Flughafen noch nicht an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Zweitens: Bedient würden vor allem die Billigflug-Anbieter – nicht etwa die Unternehmen der Region. Eine Förderung des Flugverkehrs um jeden Preis wäre drittens in Zeiten des Klimawandels von gestern. Die Steuerfreiheit von Flugbenzin muss über kurz oder lang ein Ende haben – und dann ist eine zweite Startbahn ganz schnell überflüssig.
In der CDU-Fraktion scheint sich diese kritische Haltung inzwischen durchgesetzt zu haben, in der FDP war man schon lange dagegen. Und Oettinger? Der wird kommende Woche vor allem erklären müssen, weshalb das angekündigte zweite Gutachten nie in Auftrag gegeben wurde. Es scheint, als gerate der Ministerpräsident erneut unnötig unter Druck.