nach oben
11.05.2009

Folge vom 09.05.09

Im Zug kam ich nicht umhin, das Gespräch von zwei jungen Damen zu verfolgen. Es waren zwei sehr junge Damen, vermutlich dürfen sie bei den in diesem Jahr anstehenden Wahlen noch nicht einmal ihr Kreuzchen machen. Ist aber egal, denn die beiden jungen Damen hatten ohnehin andere Sorgen.

„Weißt du was? Gestern hat mir der Andi 'ne SMS geschrieben. Total Hammer, oder? Ich so: Hä!?“
„Echt? Hammer!“
„Ja, voll. Er schreibt so: 'Ich lieb dich.' Ganz plötzlich, fällt ihm echt früh ein. Ich so: Ahja.“
„Krass.“
„Voll. Ich dann auch so geschrieben: 'Ahja'.“
„Klar.“

Die beiden sehr jungen Damen – die eine schwarzhaarig, die andere brünett – hielten einen Moment inne, weil der Zug auch einen Moment inne hielt und Zuggäste solche Gelegenheiten gerne nutzen, um auch mal inne zu halten, damit sie sehen, wer so ein- und wer so aussteigt.
Der Zug setzte sich wieder in Bewegung, das Mundwerk der Schwarzhaarigen auch. Sie war aufgeregt:

„Schreibt er zurück: 'Ich meine es voll ernst, ich lieb dich.' Ich so gedacht: Der spinnt doch. Ich dann so: 'Aha, das fällt dir jetzt ein?'“
„Aber echt.“
„Ja. Er dann so: 'Was machst du heute Abend?' Ich so: 'Treffe mich wahrscheinlich mit 'ner Freundin.' Schreibt er gleich zurück: 'Schade.' Ich so: 'Warum schade?' Er dann so: 'Schade halt. Hätte dich total gern gesehen heute Abend. Du fehlst mir so.' Ist das krass? Ist das krass?“
„Voll krass.“
„Ich dann so: 'Bisher hab ich dir doch auch nicht gefehlt.' Er so: 'Doch, total. Und außerdem merke ich das jetzt erst so richtig.'“

Leider war ich von da an etwa eine Minute lang abgelenkt, weil der Zug an einem Autofriedhof vorbeifuhr und ich versuchte, die Autos zu zählen. Ein aussichtsloses Unterfangen, aber ich musste einen Moment lang Abstand gewinnen von dem Elend, das das Liebesleben der armen Schwarzhaarigen prägte. Doch schnell war der Autofriedhof vorbei und ich wieder ganz Ohr. Ich hatte wohl einiges verpasst, denn die Schwarzhaarige sagte:

„. . . da hat er dieser Kuh so geschrieben: 'Wollen wir heute noch spazieren gehen, würde dich gerne sehen.' Voll seine Masche, säuselsäusel und so. Sie natürlich voll dabei, die blöde Schlampe, war ja klar, kennst sie ja, ich könnt ihr ja den ganzen Tag in die blöde Fresse hauen. Echt!“
„Klar.“
„Macht er da die ganze Zeit mit der Schlampe rum, und dann kommt er zu mir und quatscht mich von der Seite an. 'Ich lieb dich' und so. Total krass, der Typ. Ich so: 'Du bist doch total krass. Ich mein, wenn du eine verarschen willst, dann such dir doch ne andere, nicht mit mir, ey.' Er dann so: 'Ich lieb dich aber. Ich mein's total ernst.' Ich so: 'Ja. Nee. Is klar.'“
„Echt krass.“

Die beiden schwiegen wieder einen Moment und dachten über die Krassheiten des Lebens nach. Dann holte die Schwarzhaarige tief Luft und seufzte: „Echt, ich kann die Kerle nicht verstehen. Die sind doch total krass. Ich kapier's einfach nicht.“

Die Brünette zuckte mit den Schultern und guckte mitleidig. Sie versteht die Kerle wohl auch nicht.

Ich versteh' sie schon. Und ich hätte der jungen Dame auch gern ein paar Erklärungen gegeben. Aber leider musste ich aussteigen. Und deshalb ich so: „Tschüss.“