nach oben
07.04.2009

Geburtenrate sinkt

Ein bisschen peinlich ist das ja schon: Da posaunt die Familienministerin noch im Februar die frohe Kunde hinaus, dass das Elterngeld bereits seine Wirkung zeige, um im April wieder zurückrudern zu müssen. Doch was bedeuten diese neuen Zahlen eigentlich? Ist das Elterngeld nun ein Misserfolg, weil die Geburtenrate 2008 doch wieder rückläufig war? Keinesfalls. Die grobe Richtung stimmt – auch wenn die Wirkung noch auf sich warten lässt.

Ursula von der Leyen hat sich in doppelter Hinsicht ein Ei gelegt: Nicht nur wurde vorschnell Falsches berichtet, die Familienministerin hat damit auch die Erwartungen in den raschen Erfolg ihrer Politik unnötig nach oben geschraubt. Dabei liegt eigentlich auf der Hand, dass Erfolge gerade in diesem Bereich Zeit brauchen. Familienplanung funktioniert in anderen Zyklen als die Politik. Veränderungen in der Haltung zum Kinderkriegen sind auch deshalb schwer steuerbar, weil diese von einer Vielzahl von Faktoren abhängt – und nicht alle wurden bislang ausreichend beachtet: Insbesondere in Sachen Betreuung ist noch viel nachzuholen. Denn wer nicht weiß, wie er Kind und Beruf organisatorisch unter einen Hut bringen soll, dem ist auch mit dem Elterngeld wenig geholfen. Von der Leyen hat mit ihrer Politik einen Anfang gemacht – jetzt heißt es, die Geduld nicht zu verlieren und nachzulegen.