04. Juli 2012
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Laut Polizei hat der gegen eine Zwangsräumung kämpfende Karlsruher Geiselnehmer seine vier Opfer "regelrecht hingerichtet". Sich selbst tötete er durch einen Kopfschuss.
Laut Polizei hat der gegen eine Zwangsräumung kämpfende Karlsruher Geiselnehmer seine vier Opfer "regelrecht hingerichtet". Sich selbst tötete er durch einen Kopfschuss.
© dpa
Fünf Tote - ein Geiselnehmer und vier Opfer - forderte die Kurzschlussreaktion eines Mannes, der mit einer Zwangsräumung in einem Karlsruher Mehrfamilienhaus konfrontiert wurde. Unter den Toten ist der Gerichtsvollzieher, ein Begleiter und ein Schlosser.
Fünf Tote - ein Geiselnehmer und vier Opfer - forderte die Kurzschlussreaktion eines Mannes, der mit einer Zwangsräumung in einem Karlsruher Mehrfamilienhaus konfrontiert wurde. Unter den Toten ist der Gerichtsvollzieher, ein Begleiter und ein Schlosser.
© dpa
© dpa
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Geiselnahme in Karlsruhe: Mord soll geplant sein

Bei der Geiselnahme in Karlsruhe hat der 53-jährige, arbeitslose Täter nach Angaben der Staatsanwaltschaft seine Opfer "regelrecht hingerichtet". Die Tat sei geplant gewesen. Die Polizei geht daher von vierfachem Mord aus. Der Mann, der schon einmal wegen eines Diebstahls mit einer Waffe der Polizei aufgefallen war, wollte gegen eine Zwangsräumung kämpfen.

Anzeige
Bildergalerie: Blutige Geiselnahme: Szenen vom Tatort in Karlsruhe
g2.jpg g1.jpg 1481C800C0F47862.jpg

Opfer wurden ein 47-jähriger Gerichtsvollzieher, ein 33-jähriger Schlosser, ein nach einer Zwangsversteigerung zum neuen Inhaber gewordener 49-Jähriger und eine 55-jährige Frau, die Lebensgefährtin des Geiselnehmers und vormalige Wohnungseigentürmerin. Die Frau wurde durch einen aufgesetzten Brustschuss getötet, sich selbst brachte der 53-jährige, teilweise in Karlsruhe und im Elsass lebende Täter durch einen Kopfschuss mit einer Schrotflinte um. In der Wohnung des Mörders wurden eine Schrotflinte, ein Gewehr mit langem Magazin, zwei Pistolen, eine Übungshandgranate und jede Menge Munition gefunden. Die Waffen sind nach ersten Untersuchungen in Karlsruhe nicht registriert.

Vor der Zwangsräumung versuchte ein Sozialarbeiter der Stadt Karlsruhe, mit dem als aggressiv bezeichneten Mann ein helfendes Gespräch zu führen. Der Geiselnehmer ließ den Sozialarbeiter wieder gehen, nicht ohne auf sein Waffenarsenal hinzuweisen. So konnte der Sozialarbeiter die Polizei über die Geiselnahme informieren. Kurz vor 9 Uhr hatte der 53-Jährige seine späteren Geiseln in seine Wohnung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses hereingelassen. Kurz darauf fielen mehrere Schüsse.

Nach knapp dreistündiger Geiselnahme stürmte ein Spezialeinsatzkommando der Polizei die Wohnung, nachdem die Polizisten Brandgeruch bemerkt hatten. Dort muss sich ihnen ein Bild des Schreckens geboten haben. Der Gerichtsvollzieher und der türkischstämmige Schlosser sind Familienväter, wobei die Frau des Schlossers gerade ein weiteres Kind erwartet. Die ermordete Lebensgefährtin soll zeitweise von Sozialhilfe gelebt haben, weshalb es ihr wohl nicht möglich war, die Eigentumswohnung abzubezahlen.

Eine Verhandlungsgruppe hatte über Stunden versucht, Kontakt zu dem Geiselnehmer herzustellen. Zunächst war nicht klar, ob der Täter vielleicht nicht doch das Wohnhaus bewaffnet verlassen hatte. Die Polizei hatte den Tatort in dem Wohngebiet mit zwei Schulen und Kindergärten weiträumig abgesperrt. Mehrere Häuserblocks in der Karlsruher Nordstadt wurden evakuiert. Anwohner durften sicherheitshalber nicht in ihre Häuser.

Bei der Polizei liefen die Telefone heiß - unter anderem von Eltern, die sich um ihre Kinder sorgten. «Wir bekommen viele besorgte Anrufe», sagte ein Polizeisprecher. Mehrere Krankenwagen waren vor Ort, auch ein Hubschrauber kreiste über dem Gelände. tok

Autor: tok

04.07.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Taube1
04.07.2012
SEK stürmt: Fünf Tote bei Geiselnahme

Das Jäger einen anderen Bezug zum Leben haben ist mal wieder bewiesen. Ich will nicht wissen wie viele der Unfälle mit des Jägers Waffe jährlich unbestraft durchgehen. Brevik hat seinen Freispruch verlangt denn er hat noch einiges zu erledigen. Möglicherweise hatte er die falsche Ziehgruppe. mehr...

Maier
04.07.2012
SEK stürmt: Fünf Tote bei Geiselnahme

Entsetzlich. Bekloppte müssten früher identifiziert werden. Übrigens, @taube1, mit einer Weinflasche oder einem Krückstock kann man auch töten. Verstehe den pawlowschen Reflex der Gutmenschen ("Sportwaffen!!!!"") auch insofern in diesem Leben nicht mehr, weil es erwiesenermaßen nicht die Waffen sind, die töten, sondern Leute. mehr...

ichweißwas
04.07.2012
SEK stürmt: Fünf Tote bei Geiselnahme

Wieder einmal gestürmt als der Markt verlaufen war. Was haben denn diese SEK Helden von 9 bis 13 Uhr gemacht, den Verkehr geregelt? Aber wehe man wird der Steuerhinterziehung verdächtigt - aber dann wird gestürmt, durchsucht und verhaftet im Sekunden-Takt.:mad: mehr...

Artikel teilen
Anzeige
















Ort
Wetter in Pforzheim
SamstagSonntagMontag
7° | 6° | 7° |
Anzeige
Top Adressen
Anzeige
Top Angebote
Menschen in Not

Aktuell wurde folgender
Geldbetrag gespendet:

   241.075 Euro

    » Alle Informationen





Rätsel der Woche


Nehmen Sie an unserem Rätsel teil und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen tollen Preisen!

» Zum Rätsel der Woche «



Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
Exklusiv in der PZ

Das lesen Abonnenten am Samstag exklusiv in Ihrer "Pforzheimer Zeitung":

2016 wird in Baden-Württemberg ein neuer Landtag gewählt. Mit dem CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) treffen zwei Politiker aufeinander, die sich in ihren Wesen ähneln. Für wen das ein Vorteil ist, erklärt der Tübinger Politikwissenschaftler Hans-Georg Wehling in einem Exklusivinterview in der "Pforzheimer Zeitung". Seite 8

Hier geht es zum PZ-Abo und zum 14-Tage-Probeabo

Hier geht es zum E-Paper ...

PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Sanktionen gegen Russland lockern?
Vor dem Anpfiff 2014/2015

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «

PZ-news auf Facebook






Kultur- und Stadtatlas Pforzheim

Museen und Galerien, Schmuck und Design, Theater, Kleinkunst, Kino, Freizeit und Events, Ausflüge in die Region, detaillierte Stadtpläne und mehr ...

» Zum Download «





Webcam
Sa, 20.12.2014 21:47
Singles aus der Region finden