nach oben
20.02.2008

Gemeinsamer Unterricht für Haupt- und Realschüler

Mit diesen Plänen erweitert Rau den bildungspolitischen Baukasten Baden-Württemberg um ein weiteres Modul und tut das Maximum dessen, was er tun kann, ohne sich offiziell von der Dreigliedrigkeit verabschieden zu müssen: Er lässt die Erosion des maroden Systems von unten zu und verlässt sich auf den wachsenden Handlungsdruck vor Ort. Keiner muss, aber wer will, soll dürfen – und die normative Kraft des Faktischen im Zusammenspiel mit dem demografischen Faktor wird es irgendwann schon richten.
Denn längst haben Städte und Gemeinden das bildungspolitische Angebot vor Ort als entscheidenden Standortfaktor für ihre Zukunftsfähigkeit erkannt. Wer nicht zeitig kooperiert und neue Wege geht, muss irgendwann seine Schulen dicht machen – so einfach ist Raus Konzept. Laut sagen darf man das freilich nicht. Denn nachhaltige bildungspolitische Weichenstellung sieht anders aus.