nach oben
06.04.2008

Geplante neue Großsporthalle

Die Zeiten sind vorbei, als die Jahnhalle aus allen Nähten platzte. Als deutsche Meisterschaften im Geräteturnen oder Judo, auch Boxkämpfe über 2000 Zuschauer anlockten, Ringer füllten die Ränge und Handballturniere zogen die Massen an. Wenn heute ein paar Hundert Fans zu einem Alt-Herren-Fußballturnier oder einer Spitzenbegegnung im Handball kommen, ist das die Ausnahme.

Falscher Platz

Die Großsporthalle, die einst in Eutingen angedacht war, verkehrsgünstig nahe der Autobahnanschlussstelle Ost gelegen, ist längst vom Tisch. In abgespeckter Version sollen nun die Möglichkeiten für nationale wie internationale Wettkämpfe geschaffen werden. Doch für welche?

Bei Top-Ereignissen ist eine Besucherkapazität von 2000 Plätzen zu gering. Für Mittelmaß ist es zu viel. Zudem: Heute werden keine großen Sportstätten mehr in den Innenstädten gebaut. Dort mangelt es an Parkmöglichkeiten, bieten An- und Abfahrt keine optimalen Bedingungen. Mehr als eine reine Schulsporthalle an der Museumstraße zu erstellen, wäre daher eine unnötige Millionen-Ausgaben.