Heimat kurios

zur Dossierseite
Heimat kurios
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Vorheriges Bild
Nächstes Bild

Heimat kurios: Bertha Benz zum Greifen nah

Die erste Fernfahrt der Welt mit einem Automobil endete in Pforzheim. Am Steuer saß eine Frau – die Pforzheimerin Bertha Benz. Ob ein Mann je angekommen wäre?

Anzeige
Bildergalerie: Heimat kurios: Auf den Spuren von Bertha Benz wandeln
760_0008_3512743_Bertha_Benz_Motorwagen_Stadtmuseum_Broe.jpg E_Smart_Voloserie_2.jpg 760_0008_3512744_Bertha_Benz_Motorwagen_Stadtmuseum_Broe.jpg

Pforzheim steht kopf. Diese Zeilen schrieb die erste Autofahrerin der Welt in einem Telegramm an ihren Mann. So verrät es eine Gedenktafel auf dem Leopoldsplatz. Und selbst heute, knapp 124Jahre nach der ersten Fernfahrt von Mannheim nach Pforzheim, erregt Bertha Benz Aufsehen, wenn sie am Leopoldsplatz auftaucht, wo sie im August 1888 mit dem Motor-Patentwagen ihres Ehemanns ankam. Die Leute bleiben stehen und drehen sich nach Bertha um – oder nach einer, die im Kostüm aus der Kleiderkammer des Pforzheimer Theaters auf ihren Spuren wandeln.

Besuch an der Berliner Straße

Überraschte Passanten auch beim Besuch der Straße, in der einst das Elternhaus der gebürtigen Pforzheimerin stand. Wo sie bei ihrer ersten Fahrt die Familie besuchte, reihen sich heute Geschäfte und Wohngebäude entlang der Berliner Straße. Die Benzstraße findet man in Pforzheim auch – allerdings im Rodgebiet. Die ist allerdings eher dem Erfinder Carl Benz gewidmet.

Überhaupt waren es im 19. Jahrhundert überwiegend Männer, die das nötige technische Verständnis mitbrachten. „Das Frauenbild war ein vollkommen anderes“, sagt Horst Frisch, Museumspädagoge der Stadt Pforzheim. Das weibliche Geschlecht habe sich um den Haushalt und die Kinderbetreuung gekümmert. „Bertha Benz hingegen war technisch sehr versiert.“ Und das war von Vorteil. Denn auf der Fahrt nach Pforzheim lief nicht alles rund. Doch Bertha Benz wusste sich bei Pannen zu helfen – mit Strumpfband und Hutnadel. „Mit der Hutnadel säuberte sie die verstopfte Benzinleitung“, erklärt Frisch. Das defekte Zündkabel habe sie mit ihrem Strumpfband isoliert. Da stellt sich doch die Frage, ob ein Mann ohne diese Utensilien überhaupt angekommen wäre. Soll noch einmal einer sagen: Frau am Steuer, Ungeheuer.

Auch das Spritproblem löste sie mit ihren Söhnen auf dem Weg Richtung Pforzheim. In Wiesloch kam die Stadt-Apotheke als erste Tankstelle der Welt dadurch zu Ruhm. Der Treibstoff nannte sich damals Ligroin. Wer jetzt aber denkt, der Sprit wurde dank Bertha und Carl Benz in Benzin umbenannt, liegt falsch. Der Name geht auf natürlich vorkommende Benzoe-Harze zurück, aus denen sich Benzol gewinnen lässt.

Und wo würde die Bertha Benz des 21.Jahrhunderts einsteigen? „Heute wäre die Autopionierin sicher Pionierin der Elektromobilität“, sagt Frank Wienands, Verkaufsleiter beim Pforzheimer Autohaus S&G Automobil AG. So zukunftsfähig wie einst der knatternde Motorenwagen sei der Elektro-Smart der Mercedes-Tochterfirma: „Damit würde Bertha Benz heute geräuschlos und emissionsfrei nach Pforzheim fahren.“ Und ganz nebenbei hat Frau mit dem kleinen Gefährt auch keine Einparkprobleme. Das hätte sicher auch Bertha Benz gefallen.

Autor: Miriam Fuchs und Anke Baumgärtel

21.05.2012

Weitere Artikel, Bilder und Videos zum Thema

Nachtigall
04.05.2012
Heimat kurios: Bertha Benz zum Greifen nah

Wieder mal typisch Pforzheim. Es gibt keine Bertha-Benz-Straße, wo ihr Elternhaus lag. Ziemlich peinlich, immerhin ist die Bertha wohl die bekannteste Tochter unserer Stadt. mehr...

Jörg
04.05.2012
Heimat kurios: Bertha Benz zum Greifen nah

[QUOTE=Nachtigall;121429]Wieder mal typisch Pforzheim. Es gibt keine Bertha-Benz-Straße, wo ihr Elternhaus lag. Ziemlich peinlich, immerhin ist die Bertha wohl die bekannteste Tochter unserer Stadt.[/QUOTE] .. und die Stadt Pforzheim 'brüstet' sich noch damit, aber bekommt es nicht hin "Ihr" einen Straßennamen zuzuordnen. mehr...

Nachtigall
04.05.2012
Heimat kurios: Bertha Benz zum Greifen nah

Dafür hat unser Lieblings-Nazi Emil Strauß seine Straße. Das reicht doch. mehr...

Artikel teilen
Anzeige
Wetter in Pforzheim
SamstagSonntagMontag
14° | 17° | 17° |
Anzeige
Top Adressen








Anzeige
Top Angebote






Rätsel der Woche


Nehmen Sie an unserem Rätsel teil und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen tollen Preisen!

» Zum Rätsel der Woche «



Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
Exklusiv in der PZ

Das lesen Abonnenten am Samstag in Ihrer "Pforzheimer Zeitung":

Die „Pforzheimer Zeitung“ hat Michael Baral aus Pinache über seine Rolle in der beliebten ARD-Serie „Lindenstraße“ und darüber befragt, wie er seine 79-jährige Mutter glücklich macht. Und was machen andere Show- und TV-Berühmtheiten aus dem Enzkreis? Die PZ hat ein paar aufgelistet. Seite 38

Hier geht es zum PZ-Abo und zum 14-Tage-Probeabo

Hier geht es zum E-Paper ...

PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Ist Rot-Rot-Grün eine Gefahr?
Umfrage
Welches Fußballspiel würden Sie gerne im Video sehen?
Vor dem Anpfiff 2014/2015

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «

PZ-news auf Facebook






Kultur- und Stadtatlas Pforzheim

Museen und Galerien, Schmuck und Design, Theater, Kleinkunst, Kino, Freizeit und Events, Ausflüge in die Region, detaillierte Stadtpläne und mehr ...

» Zum Download «





Webcam
Sa, 25.10.2014 20:58
Singles aus der Region finden