nach oben
26.11.2009

Machtwort des OB zum CityLauf

Die Auseinandersetzung um den CityLauf drohte peinlich zu werden. Zuletzt ging es nicht mehr um die Sache – Enzauenpark oder City – sondern persönliche Animositäten. Deshalb war es wichtig, dass OB Gert Hager ein Machtwort gesprochen hat.

Das neue Stadtoberhaupt hat zur rechten Zeit Führungsstärke gezeigt, die Notbremse gezogen und die leidige Diskussion beendet. Die Richtung ist klar. Jetzt müssen die Fachleute eine vernünftige Strecke finden, eine Aufgabe, die nach Lage der Dinge lösbar erscheint.
Dabei macht sich der OB das Leben unnötig schwer. Weil Einzelhändler klagen, sie hätten durch den Lauf Umsatzeinbußen, wird die Fußgängerzone, und damit wohl auch der Leopoldplatz, bei der Streckensuche weitgehend ausgeklammert. Das Herz der City ist damit außen vor. Schade, denn die Argumentation des Einzelhandels steht auf wackeligen Beinen. Dass eine durch den Lauf zweifellos vorhandene Belebung der Innenstadt geschäftsschädigend sein soll, ist schwer nachvollziehbar. Und wenn es ein kleines Minus geben sollte: Der Imagegewinn für die Stadt durch den Lauf wird dieses Manko längerfristig wieder mehr als ausgleichen.