nach oben
15.09.2010

Mann will kämpfende Hunde trennen und wird gebissen

PFORZHEIM. Wenn zwei sich streiten, freut sich nicht immer der Dritte. Vor allem, wenn sich zwei Hunde streiten. Und so wurde an der Kopernikusallee ein 45-jähriger Mann von einem fremden Terrierrüden in die Hand gebissen, als er seinen eigenen Vierbeiner von einem anderen Hund trennen wollte. Die Halterin des Terriers entfernte sich, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Der Mann war am vergangenen Samstag um 21.15 Uhr mit seinem Hund auf einem Spaziergang, als ihm eine unbekannte Frau mit einem schwarzen, etwa drei Jahre alten Terrierrüden auf der Kopernikusallee entgegen kam. Der Hund des Geschädigten riss sich los, und zwischen beiden Hunden kam es zu einer Beißerei. Beim Trennen der Hunde wurde der 45-Jährige durch den fremden Terrier in die Hand gebissen. Diese Verletzung machte eine ambulante Versorgung erforderlich.

Die unbekannte Hundehalterin entfernte sich, ohne ihren Namen zu hinterlassen. Sie soll 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 Meter groß und schlank sein, blonde, schulterlange, glatte Haare sowie eine rote Jacke und blaue Jeans getragen haben. Die Beamten der Polizeihundeführerstaffel Pforzheim bitten Zeugen, sich telefonisch unter (07231) 12581642 zu melden. pol