nach oben
12.09.2011

Medien: Mehr als 100 Tote bei Brand an Pipeline in Kenia

ADDIS ABEBA/NAIROBI. Bei dem Brand an einer Pipeline in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mehr als 100 Menschen ums Leben gekommen. Das berichteten kenianische Medien. Das Unglück habe sich am Montag am Stadtrand in einem Slum ereignet, schrieb die Zeitung «Daily Nation». Viele Opfer seien bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, hieß es.

Zeugen berichteten im Radio, an der Treibstoff-Pipeline, die durch den Sinai-Slum führt, habe es ein Leck gegeben. Möglicherweise hatten die Bewohner Treibstoff weggeschafft, als es zu der Explosion kam.

Zahlreiche Retter seien im Einsatz und brächten Verletzte in umliegende Krankenhäuser. Jedoch sei es schwierig, die Unglücksstelle zu erreichen.

Der Slum liegt an einem Industriegebiet rund zehn Kilometer außerhalb der Millionenstadt Nairobi. dpa