nach oben
16.01.2009

Ruf nach mehr Atomkraft

Der russisch-ukrainische Gas-Zwist hat die EU in eine Zwickmühle manövriert. Erst erzwang sie die Abschaltung zweier unsicherer Atomkraftwerke in Südosteuropa. Nun leiden just jene Länder besonders unter dem Schmierenstück aus Moskau und Kiew und drohen, ihre Meiler wieder anzuwerfen.

Alter Hut

Doch auch im restlichen Europa frohlocken Kernkraft-Konzerne und preisen Uran als angeblichen Ausweg aus der Abhängigkeit eines Lieferanten, der dabei ist, seinen Ruf zu zertrümmern.

Indessen, mit Strom aus dem ebenfalls endlichen Import-Rohstoff Uran ist Erdgas nicht wirklich zu ersetzen. Obendrein ergibt es keinen Sinn, ständig vor der Gefahr des internationalen Terrorismus zu warnen, aber Kernkraftwerke zu glorifizieren; solche könnten durchaus Ziele für Islamisten abgeben.

Zukunftsträchtiger als der Ruf nach dem alten Hut Atomkraft mit seinen Risiken ist es, regenerative Energien noch intensiver zu forcieren. Denn gerade diese Technologien werden auf dem Weltmarkt gefragt sein, wenn Öl-, Uran- und Gasvorräte erschöpft sein werden. Vor allem dann, falls die Kernfusion bis dahin (noch immer) nicht funktionieren sollte.