nach oben
02.01.2011

Schüsse auf Diskothek Musikpark in Pforzheim

Beschauliches Pforzheim? Zumindest in Sachen Schusswaffengebrauch auf offener Straße befindet sich die 120 000-Einwohner-Stadt auf Augenhöhe mit Frankfurt oder Hamburg. Mancher fragt sich, wo er eigentlich lebt.

Das ist alles andere als ein Ruhmesblatt nach außen. Und nach innen macht es vielen Bürgern Angst. Ob die Schüsse zu Jahresbeginn wirklich nichts mit den jüngsten Auseinandersetzungen im Türsteher-Geschäft zu tun haben, obwohl auch hier auf Leute geschossen wurde, die gewerbsmäßig vor Türen stehen? Das muss sich weisen. Ohnehin bringt es zunächst gar nichts, wenn die Schüsse in der Sonntagnacht in einem Zusammenhang mit denen von Ende November stehen. Das macht es für Pforzheim um keinen Deut besser als zwei getrennte Vorfälle. Ein richtig großer Bandenkrieg oder zwei mittlere – so oder so erhoffen die Pforzheimer von der Polizei, dass sie dem ein Ende setzt. Wildwest in Pforzheim, von der Gold- zur Coltstadt? Das kann niemand wollen. Kein guter Start ins Jahr.