Bastian Schweinsteiger will gegen Italien als Sieger vom Platz gehen. Datzu muss eine historische Serie gebrochen werden: Deutschland hat bei einer EM oder WM bislang noch nie gegen Italien gewonnen. © dpa

Schweinsteiger fordert historischen Sieg

Auf zum Fußball-Klassiker gegen Italien! Die deutsche Nationalmannschaft verabschiedet sich am heutigen Mittwoch nach 23 Tagen aus ihrem Basisquartier in Danzig und fliegt am späten Vormittag zum EM-Halbfinale nach Warschau. Aus der polnischen Hauptstadt würde der DFB-Tross nach einem historischen ersten Turniersieg am Donnerstag gegen den viermaligen Weltmeister Italien direkt weiter zum Finale nach Kiew reisen.

Bildergalerie: EM: Deutschland 4:2 Griechenland

Bildergalerie: Deutschland gegen Griechenland: Fans im Enzauenpark

Joachim Löw richtete vor der Abreise aus Danzig «ein Dankeschön» an die polnischen Gastgeber für ihre Gastfreundschaft in den vergangenen Wochen. «Einzig das Wetter hat uns geärgert», sagte der Bundestrainer nach vielen verregneten Tagen an der Ostsee.

Umfrage

Bildergalerie: Deutschland gegen Griechenland: Fans im Enzauenpark - Teil 2

«Die Vorbereitungen auf Italien laufen auf Hochtouren», betonte Löw. Um 18.00 Uhr findet im Nationalstadion von Warschau das Abschlusstraining für die 31. Partie gegen die Azzurri statt. «Wir freuen uns sehr auf den Klassiker», sagte Bastian Schweinsteiger, der trotz Sprunggelenks-Problemen auf seinen Einsatz brennt. «Wir haben noch nie gewonnen gegen die Italiener in einem Turnier, deswegen ist es Zeit», erklärte Schweinsteiger vor seinem 95. Länderspiel.

Bildergalerie: Deutschland gegen Griechenland: Fans im Enzauenpark - Teil 3

Löw stellte wieder einige Umstellungen in der Offensive in Aussicht. Die Siegtaktik des Bundestrainers lautet: Agieren, nicht reagieren. «Wir wollen versuchen, unseren Rhythmus Italien aufzuzwingen. Wichtig wird sein, dass wir die Initiative ergreifen.»

Bildergalerie: Deutschland gegen Griechenland: Autokorso in Pforzheim

Am Abend wird die Mannschaft im Teamhotel im Fernsehen verfolgen, wer der mögliche Gegner im Endspiel wäre, Titelverteidiger Spanien oder Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo. «Spanien ist sicher leichter Favorit. Aber die Portugiesen haben es geschafft, nach der Niederlage gegen uns wieder in die Spur zu kommen», sagte Löw.

Bildergalerie: Deutschland gegen Griechenland: So feiern Fans in Wurmberg

Planet2
27.06.2012
Schweinsteiger fordert historischen Sieg

Fordern kann man ja.Obs was nützt ? Unsere integrierten Italiener sehen es etwas anders.Bella Italia !Aber nur keine falsche Bescheidenheit.Schweini wird es schon richten. mehr...