nach oben
18.01.2012

Sechsjähriger rennt Papa weg und fährt alleine Zug

Die Abenteuerlust seines sechsjährigen Sohnes hat am Mittwoch einen Vater in Dresden Nerven gekostet. Der kleine Bahn-Fan hatte sich nach Polizeiangaben auf dem Weg zum Kindergarten aus dem Staub gemacht. Weil der Vater noch zwei weitere Kinder an der Hand hatte, konnte er nicht folgen.

Er rief die Polizei. Die Suche nach dem Kind blieb aber zunächst erfolglos. Später meldete sich dann ein Fahrgast aus dem Sachsen-Franken-Express, der den Sechsjährigen allein im Zug aufgegriffen hatte. Er übergab den Jungen in Freiberg der Polizei. Beim Abholen berichtete der Vater, dass sein Sohn auch gerne mal alleine Straßenbahn fahre. dpa