nach oben
21.04.2009

Sondermeldung: Netzausfall bei T-Mobile behoben

Die Ursache für die bundesweiten Störungen des T-Mobile-Handynetzes ist behoben. Dies sagte ein Telekomsprecher am Dienstagabend in Bonn. Seit 19 Uhr liefen die für die Störungen verantwortlichen Computer wieder. 40 Millionen Kunden waren am Dienstag vom Ausfall des Mobilfunknetzes von T-Mobile betroffen - darunter viele Nutzer der UMTS-Internetzugänge des Konzerns.

Das System werde nun schrittweise wieder hoch gefahren, sagte der Telekomsprecher. Bis alle Kunden wieder telefonieren könnten, würden jedoch noch einige Stunden vergehen. Die Rechner waren für rund drei Stunden defekt. Seit 16 Uhr waren die Störungen aufgetreten.

ZWei der drei sogenannten Home-Location-Register Server waren ausgefallen. Auf diesen Servern lagern die Kundendaten. Die Rechner sind für die Zuordnung der Telefonnummer zu den SIM-Karten in den Mobilfunkgeräten zuständig.

Noch sei unklar, warum die Rechner ausfielen. Dies solle nun untersucht werden, sagte der Sprecher. Er bat die Kunden um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten. Es sei ihm nicht bekannt, ob es in der Vergangenheit schon einmal einen so großen Ausfall gab. Wieviele der insgesamt knapp 40 Millionen T-Mobile-Kunden von den bundesweiten Störungen betroffen waren, sei noch unbekannt.

Unterdessen gibt es erste Informationen, dass das Netz an immer mehr Orten wieder funktioniert. Dies berichten nach dpa-Informationen zahlreiche Teilnehmer des Twitter-Netzwerks.