nach oben
15.01.2009

Tarifstreit bei der Bahn

Realitätsfern Heute hängt Deutschland mitten in einer Rezession. Ausgang: offen. Riesige Konjunkturpakete werden verabschiedet, zigtausende Arbeitnehmer werden entlassen, Maschinen und Bänder stehen still und mit ihnen 11 300 Güterwagen der Bahn. Bislang.

Doch das alles ist bei den Gewerkschaften der Bahnmitarbeiter und Lokomotivführer offenbar noch nicht angekommen. Ihre Forderungen bewegen sich fern jeder wirtschaftlichen Realität und lassen eher ein kurzfristiges, eigennütziges Denken erkennen als Verständnis und Weitblick für die Situation. Natürlich wird die Bahn im März nochmals gute Ergebnisse für das abgelaufene Jahr ausweisen. Aber keiner kann wissen, wie lange dieses Polster reichen muss. Letztlich richten sich hohe Lohnforderungen also nur gegen die eigenen Leute, denn es stehen Arbeitsplätze auf dem Spiel.