nach oben
07.05.2009

Verschärfung des Waffenrechts

Die Idee, Paintball zu verbieten, zeigt, wie hilflos die Politik gegenüber Amokläufen ist. Da doktert die große Koalition an den Symptomen herum, ohne an der Ursache solcher Taten auch nur das geringste zu ändern. Auch der Versuch, das Gesetz so zu verschärfen, dass Waffenbesitzer auch verdachtsunabhängig kontrolliert werden können, zeigt das Dilemma. Denn im Grunde bietet nur der Verdacht, dass jemand austicken könnte, einen Ansatzpunkt denjenigen rechtzeitig zu stoppen.

Aber mit Verboten sowie der Forderung nach hartem Durchgreifen lässt sich auf politischer Bühne leicht punkten – und: Symbolpolitik kostet nichts.
Will man dagegen an die Ursachen der Amoktaten, wird’s teuer und aufwendig. Der einzige Weg ist, zu verhindern, dass sich bei einzelnen überhaupt so viel Frust und Verzweiflung ansammeln können. Nimmt man nur den Bereich der Schulen, könnten mehr Psychologen helfen oder einfach mehr Lehrer, damit die Klassen kleiner werden und die Pädagogen sowohl fachlich als auch menschlich wieder verstärkt auf den einzelnen Schüler eingehen können.
Solange sich in diesem Bereich nichts ändert wird es immer wieder zu Amokläufen kommen – egal wie scharf das Waffenrecht ist.