nach oben
29.10.2008

Vorschlag der CDU, das Elterngeld zu verlängern

Die Idee der CDU, beim Elterngeld die Vätermonate von zwei auf vier aufzustocken ist gut. Nur: Mit dem Zusatz, das Ganze erst nach der Bundestagswahl 2009 verwirklichen zu wollen, bekommt die Idee den schalen Beigeschmack eines leeren Wahlversprechens.

Erst kommenden Herbst gehen die Bürger an die Urnen, dann muss sich eine Regierung bilden, ein Koalitionsvertrag muss ausgehandelt werden, Kompromisse müssen eingegangen werden – und sollte an all dem die CDU beteiligt sein und die Idee von der Elterngeldverlängerung dann noch in ihrer bisherigen Form Bestand haben, wird das Gesetzgebungsverfahren eingeleitet. Frühestens Anfang 2010 ist dann möglicherweise mit einer Veränderung zu rechen.
Die Regierung verlangt von Paaren immer wieder den Mut, eine Familie zu gründen – nun sollte auch der Staat den Mut haben, sofort Geld in die Hand zu nehmen, um ihnen angesichts der von der Wirtschaft prognostizierten schweren Zeiten ein bisschen mehr Sicherheit zu geben. Denn zwei Jahre des Wartens und der Ungewissheit sind für junge Menschen, die vor der Entscheidung ,Kind, ja oder nein?‘ stehen, eine verdammt lange Zeit.
Zur Erinnerung: Das 500-Milliarden-Rettungspaket für die Banken wurde von der Regierung innerhalb einer Woche durchgepeitscht. Im Vergleich dazu geht es bei den Vätermonaten um Kleingeld.