nach oben
Nach Union und SPD würde die AfD drittstärkste Fraktion, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Foto: Oliver Ber
Nach Union und SPD würde die AfD drittstärkste Fraktion, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre. Foto: Oliver Berg
29.11.2016

AfD verliert an Zustimmung - CDU legt zu

Berlin (dpa) - Die AfD hat nach einer neuen Umfrage in der Wählergunst verloren. Wäre am kommenden Sonntag Bundestagswahl, kämen die Rechtspopulisten auf 13,5 Prozent, das sind 1,5 Prozentpunkte weniger als in der Vorwoche.Das besagt der aktuelle Insa-Meinungstrend, den die «Bild»-Zeitung online veröffentlichte. Die Grünen verlieren demnach 0,5 Prozentpunkte und liegen bei 10 Prozent. Die Union gewinnt einen Prozentpunkt hinzu und steht jetzt bei 32,5 Prozent.

Ebenso einen Punkt Zuwachs verbucht die Linkspartei (11,5 Prozent). SPD (22 Prozent) und FDP (5,5 Prozent) stehen im Vergleich zur Vorwoche unverändert da.

Peggy
29.11.2016
AfD verliert an Zustimmung - CDU legt zu

Nun die Angie hat mal wieder klug geredet.Und die AFD ein paar Prozente weniger.So eine Freude der Schlamassel geht weiter.Strobl möchte abschieben aber es gelingt nicht Die Grünen mischen halt nicht mit. mehr...

Störtebeker
29.11.2016
AfD verliert an Zustimmung - CDU legt zu

Die Fixierung der Medien auf die AfD ist mir bis jetzt rätselhaft geblieben. mehr...

AugenaufAuge
29.11.2016
AfD verliert an Zustimmung - CDU legt zu

[QUOTE=Störtebeker;262100]Die Fixierung der Medien auf die AfD ist mir bis jetzt rätselhaft geblieben.[/QUOTE] Tja, "die Welt ist voller Rätsel". Und ohne Kopf ist es leider nicht möglich, sie zu lösen . . . mehr...

Schreiberling
29.11.2016
AfD verliert an Zustimmung - CDU legt zu

Tja, ein Sauhaufen, der sch selber demontiert. Ich wundere mich, wie nachsichtig mit diesen Exponenenten umgegangen wird. Der Höcke ist zB Lehrer. Als solcher hat er sich politisch zu mäßign, auch wenn er beurlaubt ist. Es hätte schon lang ein Disziplinarverfahren eingeleitet werden können, mit dem Ziel, ihn aus dem öffentlichen Dienst zu entfernen. Wäre er ein Linker, wäre das wahrscheinlich schon lange passiert. Gilt wohl auch für Professoren. Aber es hat ja in Deutschland Tradition, mit ...... mehr...