Jérôme Savary und die französische Schauspielerin Nicole Rochelle an Rande der Musical-Show 'La Revue Negre' .2006 in Barcelona. Foto: Albert Olive
Jérôme Savary und die französische Schauspielerin Nicole Rochelle an Rande der Musical-Show 'La Revue Negre' .2006 in Barcelona. Foto: Albert Olive

Theaterregisseur Jérôme Savary gestorben

Paris (dpa) - Der bekannte Theatermacher Jérôme Savary ist tot. Der französisch-argentinische Regisseur starb am Montagabend an den Folgen einer Krebserkrankung in einem Krankenhaus in Paris, wie ein Mitarbeiter am Dienstag der dpa bestätigte. Er wurde 70 Jahre alt.

Anzeige

Savary stand jahrelang an der Spitze großer französischer Schauspielhäuser und sorgte mit seinen häufig ironischen, frivolen und Tabus brechenden Aufführungen für Schlagzeilen. Er sei ein leidenschaftlicher Regisseur gewesen, der Sinn für Spektakuläres gehabt habe, erklärte Frankreichs Staatspräsident François Hollande in einer Mitteilung.

Seine Theater-, Opern-, Operetten- und Musical-Aufführungen wie «Carmen», «Der blaue Engel» oder «Mutter Courage» waren reine Feuerwerke: bunt, spritzig, ironisch und temporeich. «Er war ein extrem origineller Regisseur, voller Fantasie und neuer Ideen», hob der Filmregisseur und Schauspieler Robert Hossein hervor. Als Meister großer spektakulärer Aufführungen würdigte ihn auch der Präsident der Filmfestspiele von Cannes, Gilles Jacob.

Bevor Savary die Leitung des Pariser Théâtre National de Chaillot und der Opéra Comique übernahm, bestritt er als junger Mann in New York seinen Lebensunterhalt mit Jazzmusik, kämpfte sich in Paris als Comicstrip-Zeichner, Autor von Foto-Romanen und Chauffeur durch. 1965 gründete er das Grand Théâtre Panique, aus dem drei Jahre später der Grand Magic Circus mit einer zum Großteil aus Laiendarstellern bestehenden Truppe hervorging, mit der sich Savary als «Magier» schnell einen Namen machte.

Der in Buenos Aires geborene Savary galt als Enfant terrible. Er war kompromisslos und wollte mit dem elitären Verständnis von Theater brechen und der Komischen Oper zu einer Renaissance verhelfen. Wegen seiner Liebe zu diesem Genre wurde Savary vor allem von Frankreichs Kulturwelt hart kritisiert.

05.03.2013
Artikel teilen
Anzeige
Wetter in Pforzheim
FreitagSamstagSonntag
18° | 19° | 18° |
Anzeige
Top Adressen








Anzeige
Top Angebote






Rätsel der Woche


Nehmen Sie an unserem Rätsel teil und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen tollen Preisen!

» Zum Rätsel der Woche «



Anzeige
Regional Finder
Ispringen
Kämpfelbach
Eisingen
Königsbach-Stein
Remchingen
Keltern
Straubenhardt
Birkenfeld
Neuenbürg
Engelsbrand
Unterreichenbach
Schömberg
Neuhausen
Tiefenbronn
Heimsheim
Friolzheim
Wimsheim
Mönsheim
Wiernsheim
Wurmberg
Niefern-Öschelbronn
Kieselbronn
Neulingen
Ölbronn-Dürrn
Ötisheim
Mühlacker
Illingen
Maulbronn
Sternenfels
Knittlingen
Oberderdingen
Pforzheim
Exklusiv in der PZ

Das lesen Abonnenten am Donnerstag in Ihrer "Pforzheimer Zeitung":

Gruseln von A bis Z: Von Allerheiligen bis Zapfenstreich: Die PZ bietet ein Halloween-Abc. Der ursprünglich irische Brauch ist hierzulande fest etabliert – als Partynacht. Seite 41

Hier geht es zum PZ-Abo und zum 14-Tage-Probeabo

Hier geht es zum E-Paper ...

PZ lesen per E-Paper

zum Log-In                       zur Startseite

Umfrage
Ist Rot-Rot-Grün eine Gefahr?
Umfrage
Welches Fußballspiel würden Sie gerne im Video sehen?
Vor dem Anpfiff 2014/2015

Hier finden Sie die
komplette Sonderbeilage
der Pforzheimer Zeitung
zum Lokalfußball.

» Zum Download «

PZ-news auf Facebook






Kultur- und Stadtatlas Pforzheim

Museen und Galerien, Schmuck und Design, Theater, Kleinkunst, Kino, Freizeit und Events, Ausflüge in die Region, detaillierte Stadtpläne und mehr ...

» Zum Download «





Webcam
Fr, 31.10.2014 09:13
Singles aus der Region finden