nach oben
04.09.2009

70-Jähriger versucht einen Banküberfall

PFORZHEIM. Es gibt Banküberfälle, deren Brutalität erschreckt. Und dann gibt es solche, die eher von der Hilflosigkeit eines Täters zeugen. Zur zweiten Gattung gehört die wohl als Verzweiflungstat zu wertende Aktion eines 70-jährigen Mannes, der am Donnerstag um 11.15 Uhr an der Zerrennerstraße in Pforzheim eine Bank berauben wollte.

Der Mann zückte im Schalterraum des Bankhauses ein Messer, bedrohte damit Bankmitarbeiter und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der 70-jährige Pforzheimer wurde jedoch rasch durch die in der Zwischenzeit alarmierte Polizei festgenommen.

Als Motiv der Tat nannte der Mann Geldnot. Eine Vorführung des geständigen Mannes beim Haftrichter erfolgte nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft nicht. Der 70-jährige wurde wieder auf freien Fuß gesetzt.