nach oben
Informieren und ausprobieren: Die „Vital 2016“ hat am Wochenende wieder Tausende ins CCP gezogen. Zum dritten Mal fand dort die Gesundheitsmesse der Pforzheimer Zeitung statt. Ketterl
Zitternd fit werden: Walter Kuhs und Linda Schwarzbach legen sich ins Zeug.
Fitness am Band: Janet Cortes und Fabian Mönsters von der Mehrwert Gesundheitsgruppe.
Herzmassage: Arzt Clemens Bauer vom Helios Klinikum zeigt Bernd Schüssler, wie man es richtig macht.
16.10.2016

8300 Besucher strömen zur Messe „Vital 2016“ ins CCP

Sie hat es zwar in der Schule schon einmal gehört. Dennoch will es sich die 20-jährige Melanie Unsöld noch einmal genauer anschauen, wie der Darm von innen aussieht. Auch Brigitte Huhn aus Pforzheim kommt gerade aus dem langen Tunnel heraus und weiß jetzt darüber Bescheid, wie sich beispielsweise Karzinome oder Polypen in diesem wichtigen Organ ansiedeln. Das begehbare Darm-Modell war am Wochenende nur eine der vielen Attraktionen auf der „Vital 2016“. Bereits zum dritten Mal hat die „Pforzheimer Zeitung“ die Gesundheitsmesse veranstaltet, zu der an beiden Tagen 8300 Besucher ins CongressCentrum Pforzheim (CCP) strömten.

Rund 80 Aussteller – Krankenäuser, Fachgeschäfte, Selbsthilfegruppen, Fitnessstudios und Dienstleister präsentieren dort an diesem Wochenende ihre Angebote aus den Bereichen Gesundheit, Vitalität und Wellness. Und dies kam an: Vor allem ältere Besucher, aber auch Familien und jüngere Leute zog es zu den über 100 Vorträgen, zu Workshops oder direkt an die Messestände, wo sie sich beraten ließen. „Bei der „Vital“ können sich die Besucher Anregungen für eine erfolgreiche Lebensgestaltung holen und sich über Neuerungen im medizinischen Bereich informieren“, sagte PZ-Verleger Albert Esslinger Kiefer bei der Eröffnung, die von Tanzgruppen der Tanzschule Saumweber-Fischer umrahmt wurde. Der Erfolg der „Vital“ im vergangenen Jahr und der große Wunsch nach einer Wiederholung sei Ansporn genug gewesen, dieses Projekt fortzusetzen. Denn eine gesunde Lebensweise und eine höhere Lebensqualität hätten eine neue Dynamik angenommen. Sowohl bei den jüngeren Menschen als auch bei den „jungen Alten“ spielten das leibliche und seelische Wohl und Themen wie Work-Life-Balance eine immer größere Rolle. Zudem stehe die Messe als Symbol für die Vitalität und Wirtschaftskraft Pforzheims, sagte Esslinger-Kiefer.

Bildergalerie: "Vital"-Messe begeistert auch am Sonntag Tausende Besucher

Viele Besucher nahmen denn auch die Gelegenheit wahr, mit den Medizinern ins Gespräch zu kommen oder etwas auszuprobieren. Am Stand des Siloah St. Trudpert Klinikums etwa konnten Interessierte die OP-Instrumente selbst in die Hand nehmen und erfahren, wie viel Fingerspitzengefühl bei einer minimal-invasiven Operation nötig ist. „Das Interesse an unseren Untersuchungen und Vorführungen war sehr groß“, zog Ingrid Braun, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit am Siloah, eine positive Bilanz.

Auch Silke Bentner, zuständig für Marketing- und Unternehmenskommunikation am Helios Klinikum Pforzheim, zeigte sich sehr zufrieden mit der Resonanz. Ihren Angaben zufolge waren vor allem Informationen zu Erkrankungen der Gelenke, Herzinfarkt oder Schlaganfall, aber auch der Vortrag über Patientenverfügungen aus rechtlicher und medizinischer Sicht sehr gefragt. „Und wir hatten auch sehr viele Gespräche mit unseren Ärzten, wenn beispielsweise Patienten nicht verstanden haben, was Befunde bedeuten“, sagte Bentner.

Am Stand von Helios konnten sich die Besucher auch über die Reanimation bei Notfällen informieren, beim PZ-Stand erradelten sich Männer und Frauen ihr eigenes Müsli, während bei der Radwelt die Sportbegeisterten für die PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ in die Pedale treten konnten. In der AOK-Showküche wiederum scharten sich Interessierte um Spitzenkoch Roy Kieferle, der dort gesunde und leckere Kost vorstellte, zudem lockte ein Gewinnspiel der PZ, deren Gewinner bereits feststehen: Freuen dürfen sich Udo Huhn-Rohrbacher über ein Wellness-Wochenende, Natascha Rätor über eine GPS-Smartwatch und August Meindl über ein Gourmet-Menü für zwei Personen.